The Wolverine: Kommt der Film in zwei Versionen ins Kino?


In einem Interview mit MTV sprach Hugh Jackman über die kommende Comicverfilmung The Wolverine, deren Dreharbeiten nach mehrfacher Verzögerung im nächsten Jahrt endlich starten sollen. Er deutete dabei an, dass es möglicherweise zwei Versionen des Streifens geben könne.

So sagte Jackman, dass es eine große Verlockung gäbe, The Wolverine als harten Film zu drehen, der dann mit einem R-Rating in die Kinos käme. Er wisse, dass viele Fans dies begrüßen würden. Wenn es einen Comichelden gäbe, der einen Film mit einem R-Rating schultern könne, dann sei es Wolverine.Alerdings habe er in den letzten zehn Jahren so viele junge Fans zwischen 12 und 15 Jahren getroffen, für die Wolverine mehr als nur ein cooler Held sei. 

Er habe die Sache mit Regisseur James Mangold besprochen und die Chance auf einen Film mit einem R-Rating bestehe durchaus. Denkbar sei laut Jackman jedoch auch, dass man während der Dreharbeiten gleichzeitig Szenen für die abgemilderte und eine härte Version drehe, so dass man den Interessen beider Fangruppen gerecht werden könne. Eine von beiden auszusperren sei nicht fair.

Dass Studio 20th Century Fox dürfte bestimmt kein Interesse daran haben, dass The Wolverine nur R-Rated in die Kinos kommt, denn der Film wird nicht gerade preiswert und die Chacen, mit einem Streifen, der erst ab 18 Jahren freigegeben ist, die Produktionskosten wieder zu decken, stehen nicht gerade gut. Außerdem hat Jackman durchaus Recht, wenn er darauf hinweist, dass die Figur gerade auch bei jüngeren Zuschauern bzw. Comicfans sehr beliebt ist. Vielleicht erstellt man ja eine R-Version, die dann auf DVD veröffentlicht wird. Den Film in zwei Fassungen ins Kinos zu bringen, dürfte sich wohl nicht rentieren.


0 Kommentare: