Rezension: Rick Future 12: Seelenkrieg (hoerspielprojekt)

Am 28. Oktober 2010 erschien mit Rick Future 12: Seelenkrieg nicht nur der Abschluss des Zweiteilers, der mit der elften Episode begonnen wurde. Diese Folge bildet außerdem das Finale der zweiten Staffel. Daher ist es kaum verwunderlich, dass die Erwartungen der Fans dieses Mal besonders groß waren. Nicht nur aus diesem Grund hat sich Serienerfinder Sven Matthias mächtig ins Zeug gelegt, um den Ansprüchen der Fans die an neue Episode gerecht zu werden. Ein Aufwand, der sich jedoch auf ganzer Linie ausgezahlt hat. Rick Future 12: Seelenkrieg hat eine Laufzeit von ca. 71 Minuten und steht auf der offiziellen Website von Rick Future zum kostenlosen Download bereit.

Auf Kantos kommt es zu einer dramatischen Entscheidung, denn zwischen Evi und Eva tobt ein erbitterter Seelenkrieg, bei dem es nur einen Gewinner geben kann. Gleichzeitig befinden sich Rick und Hubert in der Gewalt Bails, als es zu einem unerwartetem Wiedersehen kommt. Garlyn und Jessica kämpfen indessen gegen die gnadenlosen Sucher…
(Klappentext)

Von den drei Hauptfiguren Rick, Hubert und Evi, ist letzte jene, deren Vergangenheit und Seelenleben bislang ein großes Mysterium darstellten. Nachdem Evis Herkunft in der elften Folge weitesgehend aufgeklärt wurde, wirft Serienerfinder und Autor Sven Matthias nun einen intensiven Blick auf die innere Verfasstheit der Roboterlady. Der Moment könnte nicht besser gewählt sein, denn nicht ihr körperliches Weiterbestehen wird von ihrer Gegnerin Eva in Frage gestellt, sondern Evis Bewusstsein soll eliminiert werden, damit die Antagonistin ihren Körper in Besitz nehmen kann.

Der Kampf, den Eva und Evi miteinander ausfechten, führt die beiden an zentrale Momente in der Vergangenheit beider Charaktere und gewährt so tiefe Einblicke in die Gefühlswelten beider Figuren. Dies führt unausweichlich dazu, dass die Kontrahentinnen ein intensives Verständnis für die Beweggründe der jeweils anderen aufbauen, doch liegt die Tragik der Situation darin, dass dies den Konflikt der beiden vordergründig nicht lösen kann. So scheint die Situation schlussendlich doch auf eine Katastrophe für zumindest eine der Gegnerinnen hinauszulaufen. Diese Handlungsebene ist absolut das Kernstück der neuen Folge, auch wenn gleichzeitig Rick und Co. alles unternehmen, um ihre Kameradin zu retten.

Der Rettungsplot verläuft insgesamt recht gradlinig, erfährt jedoch zwischenzeitlich durch eine Begegnung der besonderen Art eine interessante Wendung. Was dort angedeutet wird, weist den Weg für das, was den Hörer in der bereits beschlossenen dritten Staffel erwartet. Beide Handlugsstränge sind geschickt miteinander verwoben und ergeben eine Geschichte, die den Hörer schnell für sich einnimmt und erst mit dem Abspann wieder entlässt. Die ca. 71 Minuten Laufzeit scheinen nur so zu verfliegen. Dies ist auch deshalb bemerkenswert, da Sven Matthias bewusst darauf verzichtet, hier ein großes Action-Feuerwerk abzubrennen, wie man es vielleicht erwarten würde. Zwar fehlt es nicht an handfesten Elementen, doch ihre Dramatik und nicht zuletzt Tragik entwickelt die Geschichte aus ihren emotionalen und zutiefst anrührenden Momenten. Nie waren die Figuren greifbarer, nie hat man so um einen Charakter gebangt, wie in diesem Fall. Sven Matthias scheint als Autor noch weiter gereift spielt mit seinem Skipt gekonnt auf der Gefühlsklaviatur und das Resultat ist nicht weniger als großes Emotionskino für die Ohren im Gewand einer Space Opera.

Nachdem man auf die Stimme von Michelle Martin in der letzten Folge storybedingt verzichten musste, wird der Hörer dafür mit dieser Folge mehr als nur kompensiert. Endlich steht ihre Figur Evi im Vordergrund und die Handlung gibt der Sprecherin die Gelegenheit, ihr Talent erneut eindrucksvoll unter Beweis zu stellen. Ist ihre Figur ansonsten eher kühl und beherrscht angelegt, so kann sie dieses Mal besonders in den emotionalen Momenten vollauf überzeugen und die Handlung mühelos tragen. Dies gilt auch für Sabrina Heuer als Eva. Ohnehin über jeden Zweifel erhaben, findet sie auch in dieser Rolle jederzeit perfekt zurecht. Im Vergleich dazu steht der Rest des Casts etwas im Hintergrund. So kommen die beiden Gastsprecher Gordon Piedesack als Bren Jasra und  Tanja Niehoff als Jessica nur begrenzt zu Einsatz, obwohl zu erwarten gewesen wäre, dass speziell Piedesacks Part etwas größer ausfallen würde. Immerhin drehte sich die elfte Folge hauptsächlich darum, Bren Jasra zu finden. Ralf Pappers als Hubert und Tom Steinbrecher als Garlyn haben ebenfalls etwas weniger zu tun als sonst, was aber dem Fokus der Geschichte geschuldet ist, der dieses Mal eindeutig auf Evi liegt. Sven Matthias darf in seiner Rolle als Rick Future besonders dessen Gefühlsseite betonen und schafft es, den Hörer wirklich zu berühren. Insgesamt zeigt sich der gesamte Cast bis in die kleinsten Rollen in Hochform.

Aus musikalischer Sicht, standen Erdenstern und Komponist Tom Steinbrecher vor der Herausforderung, die gefühlsbetonten Szenen optimal unterstützen zu müssen, also einen Soundtrack zu schaffen, der sich nicht in den Vordergrund drängt und von dem Gesprochenen ablenkt und dennoch die Emotionen transportiert. Diese Aufgabe wurde mit Bravour erledigt. Wahrscheinlich wird dem Fan erst beim wiederholten Lauschen von Rick Future 12: Seelenkrieg auffallen, wie schön die Musik dieses Mal ausgefallen ist. Genau hinzuhören lohnt sich auf jeden Fall. Ebenfalls sehr schön gestaltet sind die Soundeffekte und die übrigen atmosphärischen Klänge. Auch hier war die Aufgabe nicht so einfach, denn wie klingt es denn, wenn man sich im Bewusstsein einer anderen Person befindet? Eine passende Lösung wurde auch hier gefunden.

Schnitt und Regie lagen auch bei Sven Matthias, der inzwischen eine große Routine in diesem Dingen vorweisen kann, die sich erneut auszahlt. Für das Cover und das sonstige Artwork war zum wiederholten Male Wolfram Damerius zuständig, der einen dramatischen Moment der Handlung als Inspiration genutzt hat. Wem das Cover übrigens sehr gut gefällt, der findet das Motiv im Bonusmaterial des Downloads als Wallpaper in zwei Formaten. Eine schöne Idee. Weiterhin liegt als Bonus die zweite Charakter-Sammelkarte zur Serie bei. Kaum überraschend handelt es sich dieses Mal um die Roboterlady Evi.

Neben den zahlreichen existierenden Fans kommen auch immer noch mit jeder weiteren Folge neue Hörer erstmals mit Rick Future in Berührung. Zwar gibt es zu Beginn von Rick Future 12: Seelenkrieg einen kurzen Rückblick auf  Folge 11, doch sei allen Newcomern empfohlen, sich Rick Future 11: Rückkehr nach Kantos in voller Länge anzuhören, ehe man in die neue Folge einsteigt. Am Besten sollte man mit Folge 8 starten, dem Auftakt der zweiten Staffel, denn in Rick Future 12: Seelenkrieg finden sich zahlreiche Bezüge auf diese und weitere Episoden. Dies freut natürlich die Fans, denn auf diese Art präsentiert sich Rick Future als ein dicht verwobenes und in sich geschlossenes Universum. Alle Folgen stehen auf der Website der Serie zum kostenlosen Download zur Verfügung. Es ist also nicht schwer, die Serie von Anfang an zu verfolgen.

Rick Future 12: Seelenkrieg wird den Erwartungen der Fans mehr als gerecht. Die Folge ist ein perfekter Abschluss des Zweiteilers um Evi und gleichzeitig ein schönes Finale für eine ereignisreiche zweite Staffel der Serie. Nun wird es eine Zeit dauern, bis der Weltraumheld und seine Freunde mit neuen Abenteuern zurückkehren, doch man darf sicher sein, dass es spannend weitergehen wird.

Trösten wir uns während der Wartezeit einfach mit der Erkenntis: Rick Future will return!

0 Kommentare: