Quoten: Mission Monday ohne Chance gegen "Säulen der Erde"

Wahrscheinlich hatte man bei ProSieben bereits befürchtet, dass man gestern einen schweren Stand haben würde, denn parallel zum Mission Monday lief bei Sat 1 das TV-Event Die Säulen der Erde, das bundesweit mächtig beworben wurde. So kam es dann auch und die Zuschauerzahlen der Montagsserien waren ein Desaster.

So lief der Abend (Veränderungen zur Vorwoche):

Die Primetime wurde von einer Wiederholungsfolge von Fringe eröffnet, die insgesamt 1,24 Mio. Menschen interessierte (-0,75 Mio.). Der Marktanteil lag bei unterirdischen 3,6 Prozent (-2,3%). In der Zielgruppe blieben 0,95 Mio. Fans der Serie treu (-0,48 Mio.), doch die Quote kam über 6,8 Prozent nicht hinaus (-4,0%).
Human Target litt unter dem schwachen Lead-In und der starken Konkurrenz. Insgesamt erreichte man 1,27 Mio. Menschen (-0,43 Mio.) und holte beim Gesamtpublikum einen Marktanteil von 3,8 Prozent (-1,5%). In der Zielgruppe sah es ähnlich aus, denn 0,93 Mio. werberelevante Zuschauer (-0,30 Mio.) bedeuteten eine Quote von lediglich 6,5 Prozent (-2,4%).
Auch Supernatural litt unter Zuschauerschwund, jedoch hielten sich die Verluste noch im Rahmen. So sahen insgesamt 1,09 Mio. Menschen die neue Folge (-0,19 Mio.) und verschafften der Serie damit einen Marktanteil von 4,6 Prozent (-1,0%). Bei den 14- bis 49-Jährigen unterhielt man 0,86 Mio. Fans (-0,15 Mio.) und kam so auf 8,2 Prozent (-1,7%).

Zum Vergleich: Mit Die Säulen der Erde unterhielt Sat 1 gestern insgesamt 8,10 Mio. Menschen und holte mit einem Marktanteil von 24,0 Prozent den Tagessieg. In der Zielgruppe wollten 3,98 Mio. werberelevante Zuschauer das TV-Event nicht verpassen. Die Quote lag hier bei sensationellen 28,5 Prozent. 
Kabel Eins versuchte sein Glück in der Primetime mit dem Spielfilm Stealth - Unter dem Radar. Angesichts der Konkurrenzsituation wird man mit den insgesamt 1,04 Mio. Zuschauern durchaus zufrieden sein. Der Marktanteil beim Gesamtpublikum lag bei 3,1 Prozent. In der Zielgruppe erreichte man 0,67 Mio. junge Zuschauer und konnte immerhin eine Quote von 4,8 Prozent notieren. Alles Werte unterhalb des Senderschnitts, doch mehr war gestern einfach nicht drin.  
Im Anschluss lief wieder der 24-Doppelpack. Die erste Folge wurde von insgesamt 0,64 Mio. Menschen gesehen (+0,04 Mio.). Dennoch sank die Quote auf 3,3 Prozent (-1,3%). In der Zielgruppe standen 0,32 Mio. Zuschauer (+0,02 Mio.) für einen Marktanteil von 3,6 Prozent (-1,3%).
Die zweite Folge büßte ebenfalls massiv an Reichweite ein. Insgesamt blieben 0,52 Mio. Menschen zu später Stunde dran (+0,01 Mio.), doch der Marktanteil gab auf 4,6 Prozent nach (-2,8%). Von den Zuschauern im Alter zwischen 14 und 49 Jahren lockte man 0,25 Mio. an (-0,03 Mio.) und kam damit auf eine Quote von mageren 4,7 Prozent (-2,9%).


Ausblick:

Auch der nächste Montag wird hart für die Serien des Mission Monday, denn dann steht der zweite Teil von Die Säulender Erde auf dem Programm. Am Line-Up aus Fringe, Human Target und Supernatural ändert sich jedoch nichts. Bei Kabel Eins geht es durchgehend dramatisch zu, denn man zeigt zunächst den Spielfilm Air Force One, ehe es mit einer Doppelfolge 24 weitergeht.


Fazit:

Ein Abend zum Vergessen für ProSieben und Kabel Eins, denn das TV-Event überstrahlte alles. Die spannende Frage wird sein, ob dies auch in der nächsten Woche der Fall sein wird, denn bekanntlich verlieren Serien bzw. Mehrteiler nach der Auftaktfolge in der Regel Zuschauer. Warten wir es ab.


Quelle: Zuschauerzahlen im Teletext (erhoben von der GfK)

0 Kommentare: