Quoten: Fringe und Human Target stoppen Talfahrt

Seit zwei Wochen sehen die Montagsserien bei ProSieben gegen die Konkurrenz kein Land. Auch diese Woche waren die Zahlen nicht berauschend, doch konnte der Absturz zumindest aufgehalten werden.


So lief der Abend (Veränderungen zur Vorwoche):

Los ging es mit einer Wiederholungsepisode von Fringe, die insgesamt 1,55 Mio. Menschen anlockte (+0,16 Mio.). Daraus resultierte ein Marktanteil von 4,6 Prozent (+0,5%). In der Zielgruppe wollten insgesamt 1,12 Mio. Fans die Episode ein weiteres Mal sehen (+0,11 Mio.) und verschafften der Serie damit eine Quote von 8,3 Prozent (+0,8%). 
Human Target konnte sich wieder etwas aus dem Quotentief herausarbeiten, denn diese Woche verfolgten 1,39 Mio. Menschen die neue Episode (+0,2 Mio.). Der Marktanteil verbesserte sich auf 4,3 Prozent (+0,7%). Bei den werberelevanten Zuschauern erreichte man 1,05 Mio. Menschen (+0,2 Mio.) und holte immerhin 7,6 Prozent Quote (+1,4%). Leider liegt man damit weiterhin deutlich unter dem Senderschnitt.
Im Anschluss sollte eine neue Folge von Supernatural laufen, die sich jedoch als Wiederholung herausstellte. Dennoch blieben 1,08 Mio. Menschen dran (+0,01 Mio.) und stabilisierten damit den Marktanteil bei 4,7 Prozent (+0,1%). Von den jungen Zuschauern im Alter zwischen 14 und 49 Jahren wollten lediglich 0,79 Mio. die Episode sehen (-0,04 Mio.). So wenige waren es noch nie. Dennoch stieg der Marktanteil auf 7,6 Prozent (+0,5%).

Für 24 lief es gestern bei Kabel Eins recht gut, denn die zweite Episode erzielte in der Zielgruppe Werte über Senderschnitt. Die erste Folge unterhielt insgesamt 0,65 Mio. Menschen (+0,13 Mio.) und holte einen Marktanteil von 3,2 Prozent (+0,5%). In der Zielgruppe reichten 0,45 Mio. Fans (+0,15 Mio.) für eine Quote von 4,9 Prozent (+1,5%).
Die zweite Folge machte ihre Sache noch besser, denn insgesamt 0,53 Mio. Interessierte (+0,04 Mio.) reichten beim Gesamtpublikum für einen überdurchschnittlichen Marktanteil von 4,5 Prozent (+0,1%). In der Zielgruppe lockte man 0,35 Mio. Menschen an (+0,08 Mio.) und holte mit 6,1 Prozent Quote einen Wert auf Höhe des Senderschnitts (+0,7%).
Dabei profitierte die Serie wieder einmal voneinem starken Lead-In, denn der Film Wild Wild West kam auf insgesamt 1,32 Mio. Zuschauer (-0,02 Mio.) und holte einen Marktanteil von 4,0 Prozent (-0,1%). In der Zielgruppe lief es sogar besser als in der Vorwoche, denn 1,01 Mio. junge Menschen (+0,06 Mio.) bedeuteten eine tollte Quote von 7,4 Prozent (+0,4%).

Der TV-Vierteiler Die Säulen der Erde, der dem Mission Monday in den letzten zwei Wochen so zugesetzt hatte, verlor erneut Zuschauer und musste sich diese Woche mit insgesamt 6,12 Mio. Menschen begnügen (-0,74 Mio.). Die Quote sank auf 18,6 Prozent (-2,1%). In der Zielgruppe wollten 3,10 Mio. werberelevante Zuschauer den dritten Teil sehen (-0,42 Mio.), was in einem Marktanteil von 22,8 Prozent resultierte (-3,2%).


Ausblick: 

Nächste Woche geht ProSieben wieder mit dem gleichen Line-Up ins Rennen. Einzige Serie mit Frischware bleibt Human Target. Bei Kabel Eins geht 24 mit zwei neuen Folgen auf Sendung.


Fazit:

Nun ist Human Target die einzige Serie in der Primetime von der ProSieben Episoden in Erstausstrahlung zeigt. In diesem ungünstigen Umfeld und angesichts der starken Konkurrenz ist es kein Wunder, dass die Quoten die Erwartungen nicht erfüllen können. Es steht wohl leider nicht zu erwarten, dass sich daran in derkommenden Woche etwas ändert. 


Quelle: Zuschauerzahlen im Teletext (erhoben von der GfK)

0 Kommentare: