Quoten: Finge und Co. erneut ohne Chance gegen "Die Säulen der Erde"

Letzte Woche hatten die Serien des Mission Monday keine Chance gegen die Konkurrenz in Form des TV-Mehrteilers Die Säulen der Erde. Gestern sah es leider nicht besser aus.


So lief der Abend (Veränderungen zur Vorwoche):

ProSieben eröffnete die Primetime erneut mit einer Wiederholungsfolge von Fringe. Insgesamt erreichte man damit 1,39 Mio. Menschen (+0,15 Mio.) und holte einen Marktanteil von 4,1 Prozent (+0,5%). In der Zielgruppe reichten 1,01 Mio. Zuschauer (+0,06 Mio.) für eine Quote von 7,5 Prozent (+0,7%). Trotz der Steigerung blieben die Werte damit erneut weit hinter unter dem Senderschnitt.
Obwohl als "Highlightfolge" beworben, konnte die gestrige Episode von Human Target leider wieder nicht überzeugen. Lediglich 1,19 Mio. Menschen waren live dabei (-0,08 Mio.), womit die Serie auf eine Quote von 3,9 Prozent kam (-0,2%). In der Zielgruppe verfolgten 0,85 Mio. Fans das Geschehen (-0,08 Mio.). Der Marktanteil fiel dadurch auf 6,2 Prozent (-0,3%).
Supernatural litt erneut unter dem schwachen Lead-In und musste sich mit insgesamt 1,07 Mio. Zuschauern begnügen (-0,02 Mio.). Der Marktanteil blieb mit 4,6 Prozent im Vergleich zur Vorwoche immerhin konstant (+/-0,0%). Von den Menschen im Alter zwischen 14 und 49 Jahren lockte man 0,85 Mio. an (-0,10 Mio.). Die Quote pendelte sich auf 8,1 Prozent ein (-0,1%).

Zum Vergleich: Sat 1 räumte mit Die Säulen der Erde abermals ab, obwohl die Zuschauerzahlen rückläufig waren. Insgesamt sahen 6,86 Mio. Menschen den zweiten Teil der Geschichte (-1,24 Mio.) und der Marktanteil beim Gesamtpublikum ging auf 20,7 Prozent zurück (-3,3 Prozent). In der Zielgruppe mit den werberelevanten Zuschauern erreichte man 3,52 Mio. Interessierte (-0,46 Mio.) und sicherte sich damit eine Quote von 26,0 Prozent (-2,5%)!


Kabel Eins setzte gestern zunächst auf Spielfilm-Action in Form von Air Forrce One. Der Film schlug sich tapfer und kam trotz der Konkurrenz auf 1,34 Mio. Zuschauer (+0,30 Mio.) und einen Marktanteil beim Gesamtpublikum von 4,1 Prozent (+1,0%). Auch in der Zielgruppe war man erfolgreich, denn 0,95 Mio. junge Menschen (+0,28 Mio.) reichten für eine gute Quote von 7,0 Prozent (+2,2%). Damit lag man in beiden Kategorien über dem Senderschnitt!
 24 war hingegen weiterhin wenig erfolgreich. Die erste Folge wurde von insgesamt 0,52 Mio. Menschen gesehen (-0,12 Mio.), weshalb der Marktanteil auf sehr magere 2,7 Prozent abfiel (-0,6%). In der Zielgruppe war das Bild ähnlich, denn 0,30 Mio. Fans (-0,02 Mio.) reichten gerade für 3,4 Prozent Quote (-0,2%). Die zweite Folge sahen insgesamt 0,49 Mio. Menschen (-0,49 Mio.), der Marktanteil belief sich auf 4,4 Prozent (-0,2%). Bei den werberelevanten Zuschauern verbuchte man zu später Stunde 0,27 Mio. Interessierte (+0,02 Mio.) und holte damit 5,4 Prozent Marktanteil (+0,7%).


Ausblick:

Nächste Woche setzt ProSieben wieder auf das Line-Up aus Fringe, Human Target und Supernatural. Kabel Eins hält mit dem Film Wild Wild West und einer weiteren Doppelfolge von 24 dagegen.


Fazit:

Der Mission Monday hatte es erwartungsgemäß erneut sehr schwer gegen das TV-Event Die Säulen der Erde. Leider drückt die Konkurrenzsituation die Quoten der Serie Human Target inzwischen in bedenkliche Regionen. Zwar steht nicht unbedingt zu erwarten, dass ProSieben die Serie aus dem Programm nimmt, doch stellt sich die Frage, ob der Sender auch die zweite Staffel auf dem gleichen Sendeplatz zeigen wird. Schaut man sich die Strategie von ProSieben in der Vergangenheit an, dann wäre es nicht überraschend, wenn sich Human Target demnächst bei Kabel Eins wiederfindet.


Quelle: Zuschauerzahlen im Teletext (erhoben von der GfK)

0 Kommentare: