Quoten: "24" versagt auch zu später Stunde

Die heutige Quoten-Review fällt recht kurz aus, denn die Serien des Mystery-Montag bei ProSieben hatten wegen des Feiertags Pause. Kabel Eins setzte die Ausstrahlung von 24 fort und fiel damit massiv auf die Nase.


So lief die Serie (Veränderungen zur Vorwoche):

Die erste Folge des Abends sahen insgesamt 0,40 Mio. Menschen (-0,12 Mio.). Dass der Marktanteil dennoch auf 2,5 Prozent anstieg (+0,4%), kann man nur mit der ohnehin um diese Uhrzeit recht geringen Gesamtzahl an Fernsehzuschauern begründen. In der Zielgruppe war das Bild ähnlich, denn dort erreichte man insgesamt 0,23 Mio. werberelevante Zuschauer (-0,08 Mio.) und holte dennoch eine Quote von 3,2 Prozent (+0,4%). Trotz der Steigerung ist man immer noch weit von akzeptablen Werten entfernt.
Die Zweite Episode lief direkt im Anschluss und verlor noch einmal drastisch an Reichweite. Insgesamt blieben 0,30 Mio. Menschen wach (-0,24 Mio.) und brachten der Folge damit einen Marktanteil von 3,5 Prozent (-0,2%). Von den jungen Zuschauern verfolgten 0,18 Mio. Menschen den Fortgang der Handlung (-0,15 Mio.). Darunter litt auch die Quote, die auf 4,2 Prozent zurückfiel (-0,6%).
Ausblick:

Nächste Woche kehren die Serien des Mystery-Montag zurück. Der Abend beginnt mit einer Wiederholungsfolge von Fringe und wird dann mit neuen Folgen von Human Target und Supernatural fortgesetzt. Auch von 24 sind dann zwei neue Episoden zu sehen.


Fazit:

Nicht einmal zu nachtsschlafender Zeit kommt 24 auf einigermaßen akzeptable Zahlen. Für den Sender ist auch die Ausstrahlung der letzten Staffel jetzt bereits ein Reinfall.


Quelle: Zuschauerzahlen im Teletext (erhoben von der GfK)

0 Kommentare: