Offiziell bestätigt: Warner produziert Reboot von Buffy

Atlas Entertainment hat heute offiziell bestätigt, dass es ein Reboot von Buffy the Vampire Slayer geben wird. 

Charles Roven und Steve Alexander werden den Film für das Studio produzieren. Kooperiert wird dabei mit Warner Bros und den Produzenten Doug Davison und Roy Lee von Vertigo Entertainment. Als Drehbuchautor hat man sich Whit Alexander ins Boot geholt.

Warner hatte sich zuvor die Rechte an dem Stoff von Fran und Kaz Kuzui, den Erfindern der Figur, und von Sandollar Productions gesichert.

In einer ersten Stellungnahme sagte Charles Roven, dass Whit Alexander ihm eine interessante Idee dazu offeriert habe, wie man Buffy aktualisieren könne. Die Figur habe immer noch viele Fans, die auf eine Rückkehr der Vampirjägerin warten würden.

Buffy the Vampire Slayer erschien zum ersten Mal 1992 auf der Leinwand, damals verkörpert von Kristy Swanson. Der Film war allerdings ein Flop und erst die Fernsehserie mit Sarah Michelle Gellar wurde ein Hit. Joss Whedon, der Kopf hinter der Serie und dem Spin-Off Angel, hat mit der Neuauflage offenbar nichts zu tun.

[Edit von 23. November: Joss Whedon hat inzwischen seine Ansicht zum geplanten Rebbot geäußert. Nachlesen kann man sie bei E!online.]

Kommentare:

  1. Die Serie war schon verdammt cool. Vor allem, weil sie immer düsterer wurde. Ich bin gespannt, was bei raus kommt!

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe immer viel Spaß bei der Serie gehabt - insofern begrüße ich ein Reboot natürlich...aber ohne die bekannten Schauspieler? Hmmm...ich glaube nicht, dass mich das sehr glücklich machen wird..

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin gespannt, wen sie für die Hauptrolle verpflichten werden. Ein düsteres Reboot des Franchises hätte durchaus Erfolgsaussichten.

    AntwortenLöschen