Neues "Star Trek" Bild macht die Runde

Heute mal wieder ein schönes Beispiel aus der Rubrik: Nichts Genaues weiß man nicht. Dieses Mal ist der Auslöser ein Bild, das von der Website Collider veröffentlicht wurde.

Der Autor schreibt dazu, dass es ihm von einem Freund zugespielt wurde, dessen Name geheim bleiben muss, der für eine Firma arbeitet, die ebenfalls nicht namentlich genannt wird. Außerdem ist man sich bei Collider nicht darüber klar, wofür hier eigentlich geworben wird. 

Ist es vielleicht ein Merchanising-Produkt? Oder doch der nächste Star Trek Film? Sicher scheint dem Autor nur, dass die Urheber des Bildes nicht Paramount Pictures oder die Produktionsfirma Bad Robot von J.J. Abrams sind. Wieso er davon überzeugt ist, bleibt ebenfalls sein Geheimnis. Nur schließt dies natürlich aus, dass das Bild was mit dem nächsten Film zu tun hat.

Meine Theorie lautet, dass hier ein Star Trek Fan in Vorfreude auf den nächsten Film am heimischen PC schon mal ein Teaser-Plakat gebastelt hat. Um zu testen, wie schnell es im Netz die Runde macht, hat er es Collider zugespielt.

Wie man sieht, ist der Plan voll aufgangen, denn diverse Seiten (meine eingeschlossen) greifen die "Neuigkeit" auf. Ich möchte dem Urheber deshalb gleich zweifach danken. Zunächst für ein wirklich gelungenes Bild und zweitens dafür, dass er mich wieder einmal dazu gebracht hat, über den verantwortungvollen Umgang mit Informationen aus dem Internet nachzudenken. Das kann man nie genug tun.

Kommentare:

  1. Vor ein paar Monaten machte, hauptsächlich auf amerikanischen Fansites, das Gerücht die Runde der US Sci-Fi Channel wolle Paramount die Rechte für eine Star Trek Serie abkaufen. Ich habe allerdings nicht weiterverfolgt was daraus geworen ist. Aber das Plakat könnte auf ein Ergebnis hindeuten. NCC 1701 wäre dann wohl ein Kirk und Spok Remake. (Sie auch Tweets von mir) Auch wäre eine Fortsetzung des letzten Kinofilms denkbar in dem die jüngeren Ausgaben der beiden ihr erstes echtes Kommando bekommne.

    Gruß Seraquael

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Seraquael,

    die Fortsetzung des letzten Films mit der ersten "richtigen" Mission von Kirk, Spock & Co. wird es geben, aber eben im Kino. Der Streifen ist bereits beschlossene Sache.

    Eine neue Serie, die zur Zeit des Kinosfilms spielt, wäre toll, doch Syfy kann/will sie sich nicht leisten.

    CW kommt als "Frauensender" nicht in Frage, Fox ist ausgelastet und ABC bzw. NBC machen gerade nicht die besten Erfahrungen mit SF-Serien (siehe: Heroes, FlashForward).
    Darum kommen immer wieder Fans auf die Idee, Syfy dafür ins Spiel zu bringen. Aber man kann relativ sicher sein, dass dies nur Wunschdenken ist.

    AntwortenLöschen
  3. Warum wäre eine Star Trek Serie auf SyFy nur Wunschdenken?, soviele TOp produkte hat SyFy im SF Bereich auch nicht mehr zu bieten. Geht es um das Finanzielle, oder wo siehst du die Gründe warum es unrealistisch ist?
    Stargate Universe ist ja auch nicht billig in der Produktion, eine gutgemachte Star Trek Serie muß nicht unbedingt teurer als SGU sein. Die Erfolgsaussichten für Star Trek sind m.M.n. aufgrund der großeren Fancommunity sicherlich besser als bei SGU.

    AntwortenLöschen
  4. Es sind finanzielle aber auch Grüne , die in der Programmplanung liegen, weshalb ich eine Star Trek Serie bei Syfy derzeit für unwahrscheinlich halte.

    Die finaziellen: Paamount hat bislang alle Trek-Serien in den USA produziert. Alle Stargte-Serien entstehen in Canada. Dort sind die Kosten ohnehin geringer, dazu kommt, dass der Staat solche Produktionen mit Ermäßigungen bei den Steuern zusätzlich fördert. Eine US-produzierte Trek-Serie, die optisch mit den Kinofilmen mithalten kann, wäre also deutlich teurer als Stargate.
    BSG, ebenfalls gedreht in Canada, konnte bei Syfy auch deshalb überleben, weil der Sender zu Universal gehört. Universal Studios produziert BSG. Also eine Art von In-Haus-Geschäft.
    Man darf nicht vergessen, dass Syfy kein großer Sender ist, nicht einmal unter den Kabelkanälen und mit einem kleinen Budget auskommen muss.

    Was die inhaltliche ausrichtung angeht: Derzeit laufen Eureka, Warehouse 13, Haven und Sanctuary mit großem Erfolg bei Syfy. SGU dümpelt vor sich hin und eine dritte Staffel ist absolut nicht sicher. Caprica wurde unlängst gecancelt. Ich könnte es den Verantwortlichen nicht verdenken, wenn sie kein Interesse daran haben, sich eine teure Space Opera ins Programm zu holen, wenn dieses Genre scheinbar derzeit nicht sonderlich im Fernsehen gefragt ist.

    Sicher würde eine neue Trek-Serie auf viel Interesse beim Publikum stoßen, doch die Quoten, die notwendig sind, damit sich eine solche Serie rechnet, kann man meiner Meinung nach nur auf einem der großen Networks einfahren. Dort scheint das Interesse derzeit nicht sonderlich groß. Aber so etwas kann sich ja schnell ändern.

    AntwortenLöschen
  5. Syfy bzw. Universal kalkulieren auch mit Verkaufserlösen ins Ausland und an das eigene oder andere Networks.

    Man darf hierbei auch nicht vergessen das deutsche Fernsehsender oder Verwertungsgesellschaften mittleweile genausoviel für die Ausstrahlungsrechte bezahlen wie Amerikanische und dabei oft nicht einmal DVD oder Internetvermarktungsrechte enthalten sind.

    Wenn man jetzt noch dzurechnet das gerade Star Trek in Deutschland immer noch um einiges beliebter ist als in den USA und Sci-Fi schon einige hochwertige Projekte gestemmt hat, bei denen von vornherein klar war, dass sie sich nicht rechnen wenn man nur die Einnahmen des amerikanischen Marktes zu Grunde legt halte ich das Ganze nicht für so Unwahrscheinlich wie Watchman, zumal ich nach einer Durchsicht verschiedener deutscher und amerikanischer Foren finde, dass das Paramount - Syfy - Star Trek Gerücht zu hartnäckig und langlebig für eine totale Luftnummer ist.

    Gruß Sera

    AntwortenLöschen