Quoten: Weiterhin keine überzeugenden Werte für "Lost"

Am Donnerstag startete Kabel Eins die sechste und damit letzte Staffel der Serie Lost. Die achtzehn Folgen werden immer in Doppelfolgen gezeigt. Nachdem man bereits in der Vergangenheit keine berauschenden Quoten einfahren konnte, waren die Erwartungen sicherlich nicht besonders hoch. Wer dennoch auf eine Trendwende gehofft hatte, wurde enttäuscht.


So lief der Abend:

Die erste Folge wollten insgesamt 0,51 Mio. Menschen sehen, was einem Marktanteil von 2,6 Prozent entspricht. Dabei hatten sich die Programmplaner speziell diesen späten Sendeplatz ausgesucht, um mit geringen Zuschauerzahlen immer noch eine halbwegs ordentliche Quote zustande zu bringen. Auch in der Zielgruppe sah es mau aus, denn dort schalteten 0,37 Mio. werberelevante Zuschauer ein. Die Quote lag bei 4,1 Prozent.
Die zweite Episode des Abends konnte dann 0,46 Mio. Menschen erreichen und kam so auf einen Marktanteil von 3,9 Prozent. Damit lag man zwar auf Höhe des Senderschnitts, doch sagt dies bei einem Sendeplatz nach 23:00 Uhr nicht besonders viel. In der Zielgruppe blieben 0,31 Mio. Zuschauer im Alter zwischen 14 und 49 Jahren dran. Mehr als unterdurchschnittliche 5,4 Prozent Marktanteil waren damit aber nicht drin.


Ausblick:

Die nächsten zwei Folgen von Lost laufen am nächsten Donnerstag.


Fazit:

Weiterhin liefert Lost keine überzeugen Werte. Immerhin verlor man gegenüber dem Finale der fünften Staffel, welches man im März zeigte, trotz der Wartezeit keine Zuschauer. Das ist ja auch schon etwas.


Quelle: Zuschauerzahlen im Teletext (erhoben von der GfK)

1 Kommentar:

  1. Ich war mal ein totaler Lost-Fan. Nachdem ich aber die letzte Staffel gesehen habe, würde ich die ganze Serie am liebsten in die Tonne treten. Die letzte Staffel ist echt ein Witz. Mich wundert's also nicht...

    AntwortenLöschen