Quoten: Mäßiger Abend für den SciFi Mittwoch bei RTL 2

Letzte Woche feierte die britische Serie Paradox ihre Premiere und lieferte zufriedenstellende Werte ab. Für den Auftakt der vierten und damit letzten Staffel von Heroes lief es hingegen nicht so richtig rund. Auch diese Woche schwächelten die Serien, woran auch Torchwood nichts ändern konnte.


So lief der Abend (Veränderungen zur Vorwoche):

Den Einstieg in den Abend bildete die zweite Folge von Paradox. Dieses Mal erreichte man 1,01 Mio. Zuschauer (-0,07 Mio.) und musste sich beim Gesamtpublikum mit einem unterdurchschnittlichen Marktanteil von 3,4 Prozent begnügen (-0,4%). Auch in der Zielgruppe kehrten nicht alle Interessierten aus der Vorwoche zurück. Insgesamt waren es 0,63 Mio. werberelevante Zuschauer, welche die neue Episode sahen (-0,08 Mio.). Die Quote lag bei nur noch 5,3 Prozent (-1,0%).
Direkt im Anschluss wiederholte der Sender die erste Folge der dritten Staffel der Serie Torchwood, die vor einem Jahr gute Werte für RTL 2 geholt hatte. Dieses Mal waren 0,91 Mio. Menschen dabei und sorgten damit für einen Marktanteil, der mit 3,4 Prozent den Senderschnitt nicht erreichen konnte. Im Vergleich zur Erstausstrahlung fehlten ca. 170 Tausend Zuschauer. Auch in der Zielgruppe war das Interesse mittelmäßig , denn mit 0,62 Mio. Zuschauern im Alter zwischen 14 und 49 Jahren schaffte man nur eine Quote von 5,4 Prozent. Seinerzeit hatte man 0,82 Mio. junge Menschen anlocken können und sich damit eine Quote von 9,1 Prozent gesichert. 
Heroes ist bereits in der zweiten Woche der Ausstrahlung der letzten Staffel im Quoten-Niemandsland angekommen. Insgesamt 0,56 Mio. Zuschauer reichten nicht, um sich in den Top 5 des Senders für den gestrigen Tag zu platzieren (-0,22 Mio.). In der Zielgruppe kam man auf einen Marktanteil von 5,4 Prozent (-0,4%).


Ausblick:

Nächste Woche geht es mit dem gleichen Line-Up weiter.


Fazit:

Mit seinem derzeitigen Line-Up trifft RTL 2 nicht gerade den Nerv des Publikums. Dass Paradox Zuschauer abgeben würde, war zu erwarten. Die Verluste hielten sich im Rahmen, reichten jedoch aus, um die Serie unter den Senderschnitt zu drücken. Von der Wiederholung von Torchwood hatte man sich wahrscheinlich bessere Zahlen erhofft, doch für eine Wiederholung lief es gar nicht so schlecht. Jedenfalls, wenn man bdenkt, dass die Folgen bereits auf DVD veröffentlicht wurden und die Serie seinerzeit zu einem späteren Zeitpunkt gezeigt wurde als gestern. Von Heroes durfte man keine großen Sprünge mehr erwarten und so kam es dann auch. Es ist dem Sender anzurechnen, dass er trotz der stetig sinkenden Zuschauerzahlen die Serie bis zum Ende zeigt. Selbstverständlich ist das nicht.


Quelle: Zuschauerzhalen im Teletext (erhoben von der GfK)

0 Kommentare: