Quoten: "Eureka" verabschiedet sich überzeugend

Letzte Woche konnten Fringe und Eureka zulegen, während Supernatural weiter an Boden verlor. Gestern nun zeigte ProSieben das Staffelfinale von Eureka als Doppelfolge und gönnte Supernatural eine Auszeit. Mit den letzten beiden Episoden lief die Serie endlich zur Hochform auf.


So lief der Abend (Veränderungen zur Vorwoche):

Den Start in die Primetime bildete eine neue Folge von Fringe. Nachdem es in der Vorwoche einen deutlichen Schub bei den Quoten gab, gingen die Zuschauerzahlen dieses Mal leicht zurück. Insgesamt 2,39 Mio. Menschen schalteten ein (-0,07 Mio.), weshalb der Marktanteil leicht nachgab und sich bei 7,6 Prozent einpendelte (-0,3%). In der Zielgruppe verlor man leider deutlicher und kam auf nur noch 1,81 Mio. Fans im Alter zwischen 14 und 49 Jahren (-0,11 Mio.). Die Quote sank folgerichtig auf 14,3 Prozent (-1,4%). Trotz geringeren Interesses von Seiten der Zuschauer lag man immer noch über Senderschnitt.
Diese wichtige Messlatte konnte Eureka im Verlauf der aktuellen Staffel nur einmal erreichen. Zum Finale lieferte die Serie endlich jene Werte, die man sich beim Sender für die ganze Staffel gewünscht hätte. So sahen insgesamt 2,01 Mio. Menschen die erste Episode des gestrigen Abends (+0,17 Mio.) und sorgten damit für eine Quote von 6,6 Prozent (+0,6%). In der Zielgruppe waren 1,56 Mio. werberelevante Zuschauer dabei (+0,09 Mio.), womit ein Marktanteil von 11,9 Prozent erreicht wurde (+0,4%). Mit diesen Zahlen schrammte man nur hauchdünn am Senderschnitt vorbei.
Die zweite Folge des Abends sahen insgesamt 1,67 Mio. Menschen, doch zu späterer Stunde reichte dies für eine Quote von 7,7 Prozent. Die 1,32 Mio. werberelevanten Zuschauer, welche auch diese Folge sahen, bedeuteten einen Marktanteil von 13,4 Prozent. Dies bedeutete Zuschauerzahlen über Senderschnitt und gleichzeitig die besten Quoten der gesamten Staffel.


Ausblick: 

Nach dem Ende von Eureka präsentiert ProSieben auf diesem Sendeplatz ab nächster Woche die neue Serie Human Target. Davor zeigt man erneut Fringe. Supernatural kehrt nach einer Woche Pause auf seinen gewohnten Sendeplatz zurück.


Fazit:

Trotz der Verluste ist Fringe endlich in jenen Regionen angekommen, die man von dieser Serie eigentlich gewohnt ist. Eureka setzte zum Abschluss der Staffel nocheinmal ein Ausrufezeichen. Nur schade, dass dieses erst so spät kam. 


Quelle: Zuschauerzahlen im Teletext (erhoben von der GfK) 

0 Kommentare: