Ray Bradbury feiert 90. Geburtstag

Er hat sich nie als solcher gesehen und dennoch gilt er als einer der größten Science-Fiction-Autoren unserer Zeit. Heute feiert Ray Bradbury seinen 90. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch.

Mit Talent gesegnet, doch aus einfachen Verhältnissen stammend, dauerte es eine ganze Weile, ehe er mit den Mars-Chroniken (1950) und Der illustrierte Mann (1951) den Durchbruch schaffte. 1953 folgte Fahrenheit 451. Der Roman wurde von Francois Truffaut 1966 meisterhaft verfilmt. Der Vater von vier Kindern schuf mehr als 500 Romane, Short-Stories, Bühnenwerke, Gedichte und Drehbücher und gewann zahlreiche Preise der SF- und Fantasy-Gemeinde, so den World-Fantasy-Award (1977), den Jules-Verne-Award (1984) oder den Bram-Stoker-Award (1989).

Bereits in frühen Kurzgeschichten ist seine spätere Neigung zu Genres wie Fantasy und Kriminalroman oder zu Schauplätzen wie Zirkus und Kinowelt erkennbar. Unheimliche Krimis schuf er mit "Der Tod ist ein einsames Geschäft" (1985) und "Friedhof für Verrückte" (1990). Beide Romane spielen im Großraum Los Angeles, in dem Bradbury seit langem lebt, und überzeugen vor allem durch das in Traumwelten gleitende Lokalkolorit.

Zahlreichen Comic-Künstlern dienten Bradburys Erzählungen immer wieder als Vorlage. So erschienen vor einigen Jahren die Bradbury Chroniken, die viele Arbeiten renommierter Zeichenkünstler zusammenfassen. Die Stile reichen von abstrakten Gemälden bis zur Stripform vergangener Tage. Etwas haben alle Abenteuer gemeinsam: überraschende Enden, dramaturgische Höchstleistungen und Ideenreichtum. Das Vorwort und die Einleitungen zu den einzelnen Abenteuern stammten von Ray Bradbury persönlich.

Auch in den Reihen der NASA hat der Autor viele Fans. So wurde ein Krater auf dem Mond von Apollo-Astronauten auf den Namen "Dandelion-Krater" getauft, inspiriert durch Bradburys Roman  Dandelion Wine (dt.: Löwenzahnwein, 1957) benannt. Die Stadt Los Angeles hat ihren langjährigen Bürger mit einem eigenen Stern auf dem Hollywood Boulevard geehrt.

Die Autorin, Schauspielerin und Comedian Rachel Bloom macht dem Geburtstagskind zu seinem Ehrentag ein besonders verlockendes Angebot. Wahrscheinlich wird Ray Bradbury allerdings nicht annehmen:


0 Kommentare: