Quoten: Supernatural weiter im Aufschwung

Letzte Woche war Fringe durchgestartet und hatte endlich die Werte geliefert, die man ich bei ProSieben von der Ausstrahlung der neuen Folgen versprochen hatte. Leider ließ sich dies gestern nicht wiederholen. Dafür steigert sich Supernatural immer mehr.


So lief der Abend (Veränderungen zur Vorwoche):

Fringe eröffnete den Mystery-Montag und kam bei Publikum leider nicht so gut an wie in der Vorwoche. Insgesamt wollten 2,04 Mio. Menschen die neue Episode sehen (-0,45 Mio.), weshalb der Marktanteil auf 6,6 Prozent sank (-1,7%). Damit fiel man erneut man knapp unter den Senderschnitt. In der Zielgruppe verlor man ebenfalls wieder an Reichweite und unterhielt 1,53 Mio. werberelevante Zuschauer (-1,7%). Die Quote sank dadurch auf 12,4 Prozent (-2,6%), konnte sich damit aber knapp noch oberhalb des Senderschnitts halten. 
Eureka hatte letztes Mal von dem starken Lead-In durch Fringe profitiert, musste gestern aber ebenfalls Federn lassen. Insgesamt wurden 1,61 Mio. Zuschauer registriert (-0,19 Mio.) und auch die Quote gab auf 5,3 Prozent nach (-0,8%). In der Zielgruppe waren 1,28 Mio. Menschen im Alter zwischen 14 und 49 Jahren dabei (-0,10 Mio.). Mehr als ein Marktanteil von 10,0 Prozent waren so nicht zu erreichen (-1,0%), so dass der Senderschnitt wieder mehr außer Reichweite rückte.
Supernatural hingegen setzt seinen Aufwärtstrend fort, denn die gestrige Folge sahen insgesamt 1,41 Mio. Menschen (+0,11 Mio.). Mit einem Marktanteil von 6,5 Prozent (+0,5%) liegt die Serie inzwischen fast auf Höhe des Senderschnitts. Diese wichtige Messlatte wurde in der Zielgruppe endlich geknackt, denn 1,18 Mio. Fans (+0,13 Mio.) sorgten für eine Quote von 12,1 Prozent (+1,6%).


Ausblick:

Das Line-Up bleibt uns auch in der nächsten Woche erhalten.


Fazit:

Fringe konnte aus den guten Zahlen der Vorwoche leider keinen Trend machen, denn gestern ging es schon wieder bergab. Eigentlich unverständlich ist die große Zahl an werberelevanten Zuschauern, die man nicht erreichen konnte. Eureka litt erneut unter dem schwachen Lead-In und bewegte sich wieder in jenen Regionen, die man aus den anderen Wochen gewohnt war. Supernatural hingegen wird für ProSieben langsam zu einem kleinen Hit, denn mit Beginn der Ausstrahlung der neuen Folgen hat sich die Serie stetig verbessert und liegt in der Zielgruppe inzwischen auf Höhe des Senderschnitts. Hier findet also genau jener Aufwärtstrend statt, denn man sich eigentlich von Fringe erhofft hatte.

Quelle: Zuschauerzahlen im Teletext (erhoben von der GfK)

0 Kommentare: