Quoten: "Fringe" weiterhin Quotenhit für ProSieben

Letzte Woche konnte sich der Sender ProSieben über gute Werte für Fringe und Supernatural freuen, während FlashForward weiterhin zu Sorgen Anlass gab. Diese Woche war es allerdings die Serie Supernatural, die bei den Zuschauern nicht richtig ankam.


So lief der Abend (Veränderungen zur Vorwoche):

Den Einstieg in den Mystery Montag bildete die Serie Fringe. Nachdem man sich in der letzten Woche bereits steigern konnte, setzte sich der Aufwärtstrend auch am geistigen Montag fort. Insgesamt sahen 2,62 Mio. Menschen die neue Folge (+0,22 Mio.) und sorgten damit für eine satte Verbesserung des Marktanteils auf 8,1 Prozent (+0,6%). Treibende Kraft der positiven Tendenz war wieder einmal die Zielgruppe mit den werberelevanten Zuschauern im Alter zwischen 14 und 49 Jahren. Hier wurden 2,08 Mio. Interessierte gezählt (+0,23 Mio.), was sich natürlich auch bezüglich der Quote spürbar bemerkbar machte, die mit 16,2 Prozent prächtig ausfiel (+1,5%).
Das Sorgenkind FlashForward konnte von dem starken Lead-In durch Fringe profitieren. Insgesamt verfolgten 1,67 Mio. Menschen die Episode (+0,15 Mio.) und der Marktanteil stieg auf 5,3 Prozent (+0,5%). In der Zielgruppe waren 1,37 Mio. Fans dabei (+0,12 Mio.) und hievten die Quote auf verbesserte 10,4 Prozent (+0,9%). Damit konnten die Verluste aus der Vorwoche mehr als kompensiert werden. Supernatural hatte letzte Woche für vertretbare Zuschauerzahlen gesorgt, doch gestern verlor man deutlich an Reichweite. So konnte man nur insgesamt 1,26 Mio. Menschen unterhalten (-0,14 Mio.) und musste sich mit einer Quote von 5,8 Prozent zufriedengeben (-0,2%). Ein Blick auf die Zielgruppe verrät, dass gerade die werberelevanten Zuschauer diese Woche der Serie untreu waren. Gerade einmal 1,04 Mio. Zuschauer aus dieser Gruppe schauten zu (-0,12 Mio.). Dennoch lag der Marktanteil mit 10,9 Prozent ungefähr auf dem Niveau der Vorwoche (-0,1%).


Fazit:

Fringe konnte diese Woche nicht nur überzeugen, sondern beim Gesamtpublikum und in der Zielgruppe deutlich zulegen. Klare Sache, dass alle Werte erneut deutlich über Senderschnitt lagen. FlashForward profitierte endlich einmal vom starken Vorprogramm. Dennoch ist es bedenklich, dass fast eine Million Zuschauer nach Fringe den Sender wechselten. Auf jeden Fall ist die Entwicklung der Quoten von FlashForward ein Schritt in die richtige Richtung. Supernatural enttäuschte diese Woche die Erwartungen, denn besonders in der Zielgruppe lief es gestern überhaupt nicht. Allerdings sind die Quoten der Serie immer noch besser, als jene von FlashForward. Ohnehin pendeln die Werte von Supernatural von einer Woche zur nächsten immer wieder recht stark. Es ist also durchaus möglich, dass es kommende Woche erneut besser für die Serie aussieht.


Quelle: Zuschauerzahlen im Teletext von ProSieben (gemessen von der GfK)

0 Kommentare: