Matthew Vaughn übernimmt Regie von "X-Men: First Class"

Nachdem X-Men: Der letzte Widerstand im Jahre 2006 nicht an den Erfolg der ersten beiden Teile der Filmserie X-Men anknüpfen konnte, war einige Zeit unklar, ob das Studio Fox einen weiteren Film mit Marvels beliebtester Mutantengruppe realisieren würde.

Jedoch steht das Studio unter dem Druck, neue Filme produzieren zu müssen, wenn man die Verfilmungsrechte behalten will, die ansonsten an den Verlag Marvel zurückfallen, der inzwischen Teil des Disney-Imperiums ist.

Zunächst holte man Bryan Singer zurück, der als Regisseur maßgeblich für den Erfolg von X-Men und X-Men 2 verantwortlich war. Von ihm stammt die Geschichte zu X-Men: First Class, dem nächsten Kapitel der Saga. Wenn man es genau nimmt, ist es das erste Kapitel, denn der Film geht zurück in die Anfangstage, noch ehe aus Charles Xavier Professor X und aus Erik Lensherr Magneto wurde. Die späteren Erzfeinde sind zu diesem Zeitpunkt junge Männer und beste Freunde, die entdecken, dass die ungewöhnliche Fähigkeiten haben. Zusammen mit anderen Mutanten stellen die sich der größten Gefahr, welche die Welt je gekannt hat.

Singer wird jedoch nicht wieder auf dem Regiestuhl Platz nehmen, sondern gemeinsam mit Lauren Shuler Donner und Simon Kinberg den Film produzieren. Als Regisseur hat man nun Matthew Vaughn unter Vertrag genommen, der sich mit seiner Superhelden-Parodie Kick-Ass für den Job empfohlen hatte.

X-Men: First Class soll sogar noch vor Captain America: The First Avenger in die amerikanischen Kinos kommen. Der geplante Filmstart ist für den 3. Juni 2011 geplant.


Link: Bericht bei Deadline New York

0 Kommentare: