Quoten: Fringe meldet sich erstarkt zurück

Letzte Woche musste der Mystery-Montag bei ProSieben wegen der Osterfeiertage pausieren. Gestern ging es dann endlich mit Fringe, FlashForward und Supernatural weiter. Den Quoten hat die kleine Pause jedenfalls kaum geschadet.


So lief der Abend (Veränderungen zur Ausstrahlung vor 2 Wochen):

Der Abend wurde mit einer neuen folge der Serie Fringe begonnen. Die Serie schlug sich dabei sehr gut und lockte insgesamt 2,50 Mio. Menschen an (+0,01 Mio.). Der Marktanteil lag unverändert bei 7,7 Prozent (+/-0,0%). In der Zielgruppe ging es merklich bergauf, denn 1,99 Mio. Zuschauer im Alter zwischen 14 und 49 Jahren waren dabei (+0,27 Mio.). Der Quote tat dies natürlich gut und so lag diese bei tollen 15,5 Prozent.
FlashForward konnte nicht recht von dem großen Interesse an Fringe profitieren. Mehr als 1,90 Mio. Zuschauer konnte man nicht an sich binden (-0,10 Mio.) und auch die Quote ging auf 5,9 Prozent zurück (-0,3%). In der Zielgruppe konnte man allerdings Boden gutmachen, denn dort wollten 1,55 Mio. Menschen die neue Episode sehen (+0,10 Mio.). Der Marktanteil stieg folgerichtig leicht auf 11,3 Prozent (+0,2%).
Als einzige Serie des gestrigen Mystery-Montag verlor die Serie Supernatural beim Gesamtpublikum und in der Zielgruppe an Zuschauern. Insgesamt waren 1,54 Mio. Menschen live dabei (-0,21 Mio.), was für einen Marktanteil von 6,4 Prozent reichte (-0,8%). In der Zielgruppe unterhielt man 1,18 Mio. werberelevante Zuschauer (-0,14 Mio.) und fuhr damit einen Marktanteil von 11,3 Prozent ein (-0,9%).


Fazit:

Fringe meldet sich erstarkt aus dem Osterurlaub zurück und kann beim Gesamtpublikum und in der Zielgruppe sehr überzeugen, denn in beiden Kategorien liegen die Werte oberhalb des Senderschnitts. FlashForward hat scheinbar sein Publikum gefunden, denn die Werte lagen gestern ungefähr auf dem Niveau vor der Pause. Zwar dürften es gern ein paar Zuschauern mehr sein, doch wurde der Abwärtstrend gestoppt.
Die Quoten von Supernatural gleichen manchmal einer Achterbahnfahrt. In den letzten Wochen ging es häufig nach oben, doch gibt es immer auch Wochen, wo es in die Gegenrichtung geht. Diese Woche gab es wieder einmal so einen Rückgang und dieser drückte die Werte der Serie in Regionen unterhalb des Senderschnitts. Doch nächste Woche kann es schon wieder ganz anders aussehen. Achterbahn eben.


Quelle: Zuschauerzahlen im Teletext von ProSieben und RTL

0 Kommentare: