Paramount dreht deutschen Science-Fiction-Film

Wenn es um die Produktion von Science-Fiction-Serien oder Filmen geht, dann gleicht Deutschland eher einer Wüste. Natürlich gibt es wie dort Oasen in Form von Raumpatrouille, Metropolis oder Operation Ganymed, doch wecken diese eher nostaligische Gefühle und können im internationalen Vergleich oftmals nicht standhalten.

Dass man heutzutage durchaus auch in deutschen Landen Science-Fiction-Filme produzieren kann, beweist nun das Studio Paramount Deutschland, dass den Drehstart seines ersten Films bekannt gegeben hat. Dabei handelt es sich um den Science-Fiction-Film 2016- Das Ende der Nacht, einen post-apokalyptischen Thriller, bei dem Tim Fehlbaum Regie führen wird. In den Hauptrollen spielen Hannah Herzsprung (Der Baader Meinhof Komplex), Lars Eidinger (Alle Anderen), Stipe Erceg (Die fetten Jahre sind vorbei) und Lisa Vicari (Hanni & Nanni) sowie Angela Winkler (Die Blechtrommel).

Was die Handlung angeht, so verrät die Presseerklärung des Studios, dass die Welt wie wir sie kennen, nicht mehr existiert. Seit Jahren brennt die Sonne unerklärlich heiß auf die Erde nieder. Permanente Dürre hat das Land ausgetrocknet. Nahrung ist knapp geworden. Phillip, seine Freundin Marie und ihre Schwester Leonie sind auf dem Weg in die Berge in der Hoffnung dort Wasser zu finden. Sie sind jedoch nicht allein auf der Suche. Es beginnt ein Überlebenskampf in einer aussichtslos erscheinenden Welt.

Produziert wird der Film von der Caligari Film GmbH München mit Thomas Wöbke und Gabriele M. Walther als Produzenten. Als Koproduzenten fungieren die Schweizer Vega Film AG und die SevenPictures Film GmbH. Als ausführender Produzent begleitet der Master of Desaster Roland Emmerich das Projekt.

Die Dreharbeiten finden aktuell in Bayern, Brandenburg und auf Korsika statt. 2016 – Das Ende der Nacht wird gefördert mit Mitteln des FilmFernsehFonds Bayern, Medienboard Berlin-Brandenburg, FFA-Filmförderungsanstalt, Zürcher Filmstiftung und Kuratorium Junger Deutscher Film.

Im Frühjahr 2011 soll der Film dann in die Deutschen Kinos kommen.

Es ist zu hoffen, dass der Film ein Erfolg wird und das Studio dadurch motiviert, auch in Zukunft Science-Fiction-Filme in Deutschland zu produzieren.

0 Kommentare: