Quoten: Staffelfinale von "Lost" lockt wieder mehr Zuschauer an

Gestern endete beim Sender Kabel Eins die Ausstrahlung der fünften Staffel von Lost mit einem Marathon aus den letzten drei Episoden. Bereits vorher stand fest, dass die Serie dem Sender keinen großen Erfolg beschert hat, denn die Quoten lagen in der Regel unterhalb des Senderschnitts. Dennoch will man dem Vernehmen nach auch die abschließende Staffel von Lost zeigen. Wie würde sich das Staffelfinale aus der Affäre ziehen?


So lief der Abend (Veränderungen zur Vorwoche):

Die Primetime begann mit einer weiteren Folge von Primeval. Nach den katastrophalen Werten in der Vorwoche, konnte sich die Serie wieder leicht steigern. Insgesamt sahen 0,71 Mio. Menschen die Folge (+0,15), wodurch sich der Marktanteil auf 2,1 Prozent steigerte (+0,4%). Auch in der Zielgruppe war das Interesse wieder etwas größer als vor sieben Tagen. So wurden 0,51 Mio. werberelevante Zuschauer gezählt (+0,16 Mio.) und der Marktanteil lag bei 3,9 Prozent (+1,2%).

Wie schon gesagt, verabschiedete Lost sich mit einem Marathon aus den letzten drei Episoden der fünften Staffel von seinen Fans. Die erste Folge wurde dabei von insgesamt 0,58 Mio. Menschen verfolgt (+0,12 Mio.). Der Marktanteil konnte leicht auf 1,9 Prozent gesteigert werden (+0,5%). In der Zielgruppe schalteten 0,42 Mio. Zuschauer ein (+0,07 Mio.), was einer Quote von 3,3 Prozent entspricht (+0,9%).
Das Interesse des Gesamtpublikums an der zweiten Folge des Abends war leider geringer, denn es wurden 0,51 Mio. Zuschauer gezählt (+0,10 Mio.). Die Quote steigerte sich auf 2,2 Prozent (+0,6%). In der Zielgruppe blieben 0,40 Mio. Fans weiter dran (+0,09 Mio.) und der Marktanteil machte einen Sprung auf 4,0 Prozent (+1,2%).
Zu später Stunde lief dann das Finale der Staffel, das von immerhin 0,53 Mio. Menschen direkt gesehen wurde. Dabei lag der Marktanteil bei 3,5 Prozent. In der Zielgruppe waren weiterhin 0,40 Mio. Fans dabei, womit das Finale eine Quote von 6,2 Prozent erreichte.


Fazit:

Auf den ersten Blick sieht es nach einem erfolgreichen Abend für Kabel Eins aus, denn diese Woche gab es ausschließlich positive Vorzeichen. Das Staffelfinale von Lost lockte wieder mehr Zuschauer an und selbst Primeval stand besser da.
Wenn man allerdings den Senderschnitt als Bewertungsgrundlage nimmt, dann sieht man, dass die Zahlen trotz der Steigerung deutlich unterhalb dieser wichtigen Messlatte liegen. Einzig die Abschlussfolge von Lost lag ungefähr auf Höhe des Senderschnitts und dafür bedurfte es auch eines sehr späten Sendeplatzes. Damit kann der Sender niemals zufrieden sein.

Nächste Woche sendet Kabel Eins einen Primeval-Matrathon aus vier Episoden, ehe man wiederum sieben Tage später mit einem komplett neuen Line-Up ins Rennen geht. Es kann eigentlich nur besser werden.


Quelle: Zuschauerzahlen im Teletext von Kabel Eins und RTL

Kommentare:

  1. Ich wundere mich immer, warum die Quoten von Lost immer schwanken. Sobald man eine Folge verpasst, ist man aus der Story raus und kommt kaum noch mit. Entweder man schaut sich Lost an oder auch nicht. Aber dieses "Hier und Da mal eine Folge schauen" ist für mich unverständlich.
    Wobei die Lost-Fans eh schon alle Folgen der Staffel gesehen haben ;)

    AntwortenLöschen
  2. Man muss aber bei den Quoten auch immer im Blick behalten, dass sie eine Hochrechung sind. Laut Wikipedia wird aus dem Fernsehverhalten von 13.000 Menschen auf den Konsum in ganz Deutschland geschlossen. Da können sich durch kleine Abweichungen im Verhalten der repräsentativen Haushalte schon man größe Änderungen in den Quoten geben.

    AntwortenLöschen