Quoten: Neuer Serienabend bei Kabel Eins floppt

Nachdem man in den letzten Wochen mit der fünften Staffel der Serie Lost auf Quotenfang ging, versucht Kabel Eins nun mit einem neuen Line-Up das Interesse der Zuschauer zu gewinnen. Dafür setzt man auf Serien, die zumindest dem Namen nach der Fernsehgemeinde schon bekannt sind. So richtig konnte dies den Quoten aber nicht auf die Sprünge helfen.


So lief der Abend:

Den Start in die Primetime bildet nun die Serie Numb3rs - Die Logik des Verbrechens, welche zuvor bei Sat 1 zu sehen war. Das Interesse an der Folge hielt sich allerdings in Grenzen, denn lediglich insgesamt 0,73 Mio. Menschen schauten zu. Die Quote beim Gesamtpublikum belief sich auf schwache 2,3 Prozent. In der Zielgruppe kam man auf 0,46 Mio. Zuschauer, womit nicht mehr als ein Marktanteil von 3,7 Prozent möglich war.
Im Anschluss wurde eine Folge der Serie The Unit gezeigt, die ebenfalls früher bei Sat 1 lief. Insgesamt 0,67 Mio. Zuschauer interessierten sich dafür, in der Zielgruppe schauten gerade einmal 0,39 Mio. Menschen zu. Die Quoten lagen beim Gesamtpublikum bei 2,2 Prozent und in der Zielgruppe bei mageren 3,1 Prozent.

Ebenfalls nicht ganz neu ist die Serie Jericho, welche Kabel Eins vom Sender ProSieben übernommen hat. Dort wurde die Ausstrahlung mangels guter Quoten vorzeitig abgebrochen. Wie auch schon bei 24 und Lost praktiziert, sendet Kabel Eins die Serie in Doppelfolgen. Der erhoffte Erfolg blieb allerdings aus.
Die erste Folge des gestrigen Abends verfolgten 0,41 Mio. Zuschauer, was zu einer katastrophalen Quote von 1,8 Prozent führte. In der Zielgruppe konnte man 0,23 Mio. Menschen erreichen und damit zumindest einen Marktanteil von 2,3 Prozent sicherstellen. Die zweite Episode kam etwas besser an und unterhielt insgesamt 0,46 Mio. Zuschauer, davon 0,29 Mio. aus der Zielgruppe mit den werberelevanten Zuschauern im Alter zwischen 14 und 49 Jahren. So konnte man immerhin eine Quote von 3,2 Prozent beim Gesamtpublikum ergattern. In der Zielgruppe schaffte die zweite Folge von Jericho immerhin 4,6 Prozent.

Der Sender Vox zeigte gestern ab 20:15 Uhr den Spielfilm Jurassic Park und war damit ganz erfolgreich, denn insgesamt schauten sich 1,48 Mio. Menschen den Film an. An der Quotenfront reichte dies für einen Marktanteil von 5,0 Prozent beim Gesamtpublikum, womit man etwas unter Senderschnitt lag. In der Zielgruppe hingegen sah es noch besser aus, denn dort sorgten 1,08 Mio. Interessierte für eine Quote von 8,9 Prozent, was deutlich über dem Senderschnitt von Vox bei den werberelevanten Zuschauern liegt.


Fazit:

Die Primetime am Donnerstag bleibt für Kabel Eins weiterhin eine Baustelle. Nachdem bereits 24 dort nicht punkten konnte und auch die Free-TV Premiere der fünften Staffel von Lost nicht die gewünschten Resultate brachte, scheint auch das neue Line-Up nicht die erhofften Quoten zu bringen. Vom Senderschnitt ist man beim Gesamtpublikum und auch in der Zielgruppe weit entfernt. Bislang war das Serienrecycling für den Sender ein großer Flop.

Vox hingegen fährt mit seinen Spielfilmen ziemlich gut. Obwohl der Senderschnitt beim Gesamtpublikum verfehlt wurde, konnte man ihn in der Zielgruppe deutlich übertreffen. Für die Senderverantwortlichen ein beruhigendes Signal.


Quelle: Zuschauerzahlen im Teletext von Kabel Eins und Vox

1 Kommentar:

  1. Was will man auch von "Wiederholungen" erwarten? Numb3rs und The Unit empfinde ich persönlich als sehr schwache Serien. Hat man das einmal gesehen, tut man es sich nicht wieder an ;)
    Und Jericho wurde damals von Pro7 kaputt gemacht. Durch die Absetzung haben sich die Fans der Serie die DVD zugelegt... dann doch lieber noch einmal die Dinos im Park anschauen.
    Schade, schade...

    AntwortenLöschen