Quoten: "Fringe" und "FlashForward" im Quotenkeller

Letzte Woche hatten Fringe und FlashForward mit sinkenden Zuschauerzahlen und Marktanteilen zu kämpfen. Auch gestern setzte sich dieses Szenario fort, allerdings waren die Verluste noch dramatischer.


So lief der Abend (Veränderungen zur Vorowche):

ProSieben eröffnete die Primetime und damit auch den Mystery-Montag mit einer neuen Folge von Fringe - Grenzfälle des FBI. Leider war das Interesse des Publikums an der Serie diese Woche erneut deutlich geringer als noch vor einer Woche. Insgesamt 2,32 Mio. Menschen sahen die Episode (-0,16 Mio.), die damit einen Marktanteil von 7,0 Prozent erreichen konnte (-0,3%). In der Zielgruppe war der Exodus sogar deutlich größer, denn hier schalteten nur noch 1,57 Mio. werberelevante Zuschauer ein (-0,38 Mio.). Da verwundert es nicht, dass der Marktanteil auf 12,4 Prozent zurückging (-1,8%).
Auch FlashForward konnte seine Quoten aus der Vorwoche nicht bestätigen. Insgesamt wollten 1,88 Mio. Menschen wissen, wie sich die Mystery-Story weiterhin entwickelt (-0,32 Mio.), was für einen Marktanteil am Gesamtpublikum von lediglich 6,0 Prozent reichte (-0,9%). In der Zielgruppe verfolgten 1,42 Mio. Zuschauer die Handlung (-0,39 Mio.) und die Quote gab deshalb auf 11,3 Prozent nach (-2,1%).
Letzte Woche hatte Supernatural einige Zuschauer zurückgewinnen können und auch in dieser Woche sind die Zahlen recht befriedigend. Die neue Folge sahen mit 1,35 Mio. nahezu so viele Menschen wie in der Vorwoche (-0,02 Mio.). Die Quote beim Gesamtpublikum stieg sogar leicht auf 6,2 Prozent (+0,3%). In der Zielgruppe, dies sind die Zuschauer im Alter zwischen 14 und 49 Jahren, verfolgten 1,07 Mio. Fans die Serienfolge (-0,08 Mio.), wodurch Supernatural auf einen Marktanteil von 11,2 Prozent kam (-0,2%).


Fazit:

Obwohl es am gestern keine übermächtige Konkurrenz gab, zeigten die Zuschauer dem Mystery-Montag ziemlich deutlich die kalte Schulter. Vielleicht lag es an den milden Temperaturen, welche die Menschen nach draußen und vom Fernseher weggelockt haben.
Mit seinen Werten ist Fringe nun auf dem Niveau des Senderschnitts angekommen. Eigentlich zu wenig für die Erfolgsserie der vorigen Saison. FlashForward startete sehr erfolgreich, doch hat sich die Euphorie beträchtlich gelegt. Hatte man in der letzten Woche den Senderschnitt noch halten können, liegt man inzwischen deutlich unterhalb dieser wichtigen Kennzahl.
Supernatural ging einigermaßen unbeschadet durch den gestrigen Abend und konnte sogar seinen Marktanteil am Gesamtpublikum leicht verbessern. Offensichtlich befindet sich die Serie auf einem guten Weg.

Ehe man jetzt angesichts der Zahlen in Panik gerät: Quoten sind immer nur Momentaufnahmen. Es ist nicht gesagt, dass die Serien nächste Woche ihre Verluste nicht wieder kompensieren können. Warten wir es ab.


Quelle: Zuschauerzahlen im Teletext von ProSieben

0 Kommentare: