Quoten: "Fringe" und "FlashForward" bleiben erfolgreich

Wenn eine Serie einen erfolgreichen Start erlebt, dann stellt sich unwillkürlich die Frage, ob sich dies in der anschließenden Woche auch so weiter fortsetzt. FlashForward konnte bei seiner Premiere durchaus überzeugen und bekam diese Woche mit Fringe sogar noch ein zugkräftiges Lead-In. Machte sich dies bei den Quoten positiv bemerkbar?


So lief der Abend (Veränderungen zur Vorwoche):

Ab 20:15 Uhr startete Fringe - Grenzfälle des FBI bei ProSieben in ihre zweite Staffel. Insgesamt waren 2,63 Mio. Menschen dabei, womit die Serie einen Marktanteil am Gesamtpublikum von starken 7,9 Prozent einfahren konnte. Auch in der Zielgruppe, also den werberelevanten Zuschauern, sahen die Zahlen sehr gut aus, denn 1,96 Mio. Fans im Alter zwischen 14 und 49 Jahren konnte der Serienauftakt anlocken. Der Marktanteil lag hier bei guten 14,7 Prozent.
Die Serie FlashForward konnte von dem Lead-In durch Fringe profitieren, denn man verlor in der Woche nach dem Serienauftakt kaum Zuschauer. So verfolgten insgesamt 2,35 Mio. Menschen den Fortgang der Geschichte (-0,25 Mio.), womit ein Marktanteil von 7,4 Prozent erreicht wurde (-0,5%). Auch in der Zielgruppe hielten sich die Verluste sehr in Grenzen. Dort schauten 1,83 Mio. Menschen weiterhin zu (-0,08 Mio.) und deshalb konnte auch eine Quote von 13,7 Prozent gehalten werden (-0,7%).
Weiterhin unbefriedigend sind die Zahlen der Serie Supernatural. Konnte man letzte Woche trotz des starken Lead-Ins durch FlashForward gerade einmal Werte abliefern, die knapp oberhalb des Senderschnitts lagen, verlor man dieses Mal richtig viele Zuschauer. Insgesamt wollten 1,31 Mio. Menschen die neue Folge sehen (-0,35 Mio.), der Marktanteil fiel dadurch auf 5,7 Prozent (-1,3%). In der Zielgruppe sah es ähnlich aus, denn auch dort gab es leider nur negative Vorzeichen. So verfolgten 1,06 Mio. werberelevante Zuschauer das Geschehen (-0,25 Mio.), wodurch der Marktanteil von verbesserungsfähige 10,4 Prozent nachgab (-2,4%).


Fazit:

Mit Fringe und FlashForward hat ProSieben ein schlagkräftiges Duo am Start, das durchaus in der Lage ist, auch in den kommenden Wochen für gute Zuschauerzahlen zu sorgen. Einzig die Serie Supernatural macht ein wenig Sorgen, denn deren Zahlen liegen deutlich hinter jenen der beiden anderen Serien des Mystery Montag. Da gibt es noch Luft nach oben.


Quelle: Zuschauerzahlen im Teletext von ProSieben

0 Kommentare: