Kommt "Buck Rogers" endlich ins Kino?

Schon vor einiger Zeit sah es so aus, als ob Buck Rogers nach den Pulp-Magazinen, Comics, dem Radio und dem Fernsehen endlich auch die Kinoleinwand erobern würde. Autor Frank Miller hatte sich die Rechte gesichert und wollte Buck Rogers nach der Fertigstellung von The Spirit zu seinem nächsten Projekt machen. Der Misserfolg von The Spirit machte diese Pläne allerdings zunichte.

Nun soll es Paul W. S. Anderson richten. Wie Deadline New York berichtet, soll der Filmemacher einen Vertrag unterschrieben haben, bei der anstehenden Verfilmung von Buck Rogers die Regie zu übernehmen. Für das Skript hat man Art Marcum und Matt Holloway gewinnen können, die bereits das Skript zu Iron Man verfasst hatten.

Die Rechte liegen derzeit bei Paradox, jener Firma, die auch die Rechte an der Figur Conan hält. Paradox wird die Kosten für die Entwicklung des Stoffs übernehmen. Der Film selbst wird dann von Jeremy Bolt, Fredrik Malmberg, Larry Abramson und George Furla produziert.

Paul W. S. Anderson ist im SF-Genre kein Unbekannter, stammen von ihm doch Filme wie Resident Evil, Aliens Vs. Predators und das Remake von Death Race.

Weitere Informationen zum Projekt gibt es derzeit nicht.


Link: Bericht bei Deadline New York

0 Kommentare: