Emmerich setzt bei "Foundation" auf digitale Effekte

In einem Interview mit MTV sprach Regisseur Roland Emmerich über sein nächstes Projekt, die Adaption der berühmten Foundation-Trilogie von Isaac Asimov für die große Leinwand.

Dabei machte er klar, dass er den Film in 3D filmen will. Außerdem soll die CG Motion-Capture Technologie verwendet werden, die bereits James Cameron in Avatar eingesetzt hat. Emmerich sagte dazu, dass diese Technik optimal für die Verfilmung dieser epischen Geschichte wäre. Er wisse nicht, wie er die Geschichte mit herkömmlichen Mitteln realisieren könne.

Nebenbei gab er einen Einblick in die Mechanismen der Filmindustrie als er sagte, dass 3D nicht nur ein wirkungsvoller Effekt sei, sondern die Verwendung dieser Technik es den Filmemachern ermögliche, von den Studios ein größeres Budget zu erhalten. Dies sei der Trick und man komme eben heute nicht mehr umhin, Blockbuster in 3D auf die Leinwand zu bringen. Es sei der ultimative Weg des Filmemachens.

Das Skript für Foundation hat Emmerich allerdings noch immer nicht erhalten, allerdings soll es bis Ende dieser Woche vorliegen.


Link: Interview bei MTV

1 Kommentar:

  1. Was? Emmerich verfilmt die Foundation-Trilogie? Ausgerechnet Emmerich? In 3D?! That's a lot of fish...

    AntwortenLöschen