Neuverfilmung von "Flash Gordon" nimmt konkrete Züge an

Am Rande der Promotion für seinen neuen Film The Crazies äußerte sich Regisseur Breck Eisner zu der Frage, wie im Bezug auf die geplante Neuverfilmung von Flash Gordon denn der Stand der Dinge sei.

Eisner erklärte, dass man kein Remake des Films aus den 1980er Jahren plane. Auch ein Rückgriff auf die alten Serials aus den 1930er Jahren sei keine Option. Vielmehr wolle man zum Ursprungsmaterial, also den Comic-Strips von Alex Raymond zurückkehren und sich dabei fragen, was der Autor denn heute für Geschichten schreiben würde. Für die Camp-Elemente des letzten Films oder Musik von Queen sei dabei kein Platz.

Bereits vor einem Jahr habe man Autoren engagiert, welche auch schon ein Treatment verfasst hätten, dass in den nächsten Monaten in ein Skript ausgearbeitet werden soll, welches man dem Studio präsentieren könne.

Ob der Film wirklich realisiert werde, hänge aber stark von den Finanzen ab, denn der Film werde nicht preiswert. Eisner bekundete in diesem Zusammenhang, dass es sein Ziel sei, die definitive Version von Flash Gordon in die Kinos zu bringen, mit jeder Menge Action und Abenteuer. Natürlich soll der Film in 3D präsentiert werden.

Flash Gordon wurde als 1934 von Alex Raymond geschaffen und erlebte seine Abenteuer in den Comicstrips zahlreicher Zeitungen. Bereits ab 1936 wurde ein erstes Kino-Serial mit Buster Crabbe in der Rolle des Helden produziert, dem 1940 ein zweites folgte.

Auf die Leinwand kehrte Flash Gordon erst 1980 zurück, als Dino de Laurentiis ein aufwändiges Remake produzierte, von dem vielen Zuschauern vor allem der Soundtrack von Queen noch im Ohr ist. Der Film wies zahlreiche Camp-Elemente auf und wurde deshalb von den eingefleischten Fans abgelehnt. Im Jahre 2007 versuchte man, den Helden in einer modernisierten Form wieder zu beleben und startete die Fernsehserie Flash Gordon, die jedoch nach nur einer Staffel wieder abgesetzt wurde.

Derzeit erscheint in den USA beim Verlag Dynamite Entertainment wieder eine Comicserie mit dem blonden Helden.


Link: Bericht bei Sci Fi Wire

0 Kommentare: