Nächster Superman-Film hat einen Autor

Seit bekannt wurde, dass Christopher Nolan für DC Comics und Warner den nächsten Superman-Film entwickeln soll (ich berichtete), stellen sich alle Fans die Frage, welchen Autor man für das Skript engagieren wird.

Die Website Latino Review berichtet nun, dass man sich für David Goyer entschieden habe, der erst kürzlich von seinem Posten als Showrunner von FlashForward zurückgetreten war. Goyer ist inzwischen Experte, wenn es um Superhelden-Filme geht, war er doch an der Blade-Reihe und den beiden Batman-Filmen Batman Begins und The Dark Knight beteiligt.

Wie der Artikel weiter ausführt, soll Goyer ein Konzept vorgestellt haben, dass auf dem Reboot des Superhelden aus dem Jahre 1986 mit dem Titel Man of Steel basiert.

Damals wurde die Entstehungsgeschichte von Superman durch Autor/Zeichner John Byrne für die moderne Leserschaft aktualisiert. Diese Origin-Story hat bis heute in den Comics Gültigkeit. Auch die Serie Lois & Clark basiert auf diesem Reboot. Die Kinofilme orientierten sich hingegen an der klassischen Version von Superman, so wie sie 1938 von Jerry Siegel und Joe Shuster erfunden wurde.

Allerdings soll der neue Film, welcher ebenfalls Man of Steel heißen soll, keine Origin-Story werden. Wenn der Film einsetzt, sollen sich die Charaktere bereits kennen. Als Gegner für Superman sollen Lex Luthor und Brainiac auftreten.

Neben einem neuen Regisseur, Bryan Singer soll aus dem Geschäft sein, muss man sich auch einen neuen Hauptdarsteller suchen, denn an einer Wiederverpflichtung von Brandon Routh, der den Helden im letzten Film gespielt hatte, besteht angeblich kein Interesse.

Bislang wurde der Bericht noch nicht von offizieller Seite bestätigt. Sollte es tatsächlich so kommen, dann können sich die Fans schon einmal auf einen richtig guten Film mit ihrem Lieblingshelden freuen.


Link: Bericht bei Latino Review

0 Kommentare: