Rick Future: Neuer Podcast mit Prequel-Hörspiel online

Innerhalb kurzer Zeit hat es Hörspielmacher Sven Matthias geschafft, seine Serie Rick Future zu einer festen Größe bei den Fans von Science-Fiction-Hörspielen zu machen. Nachdem bislang sieben Episoden von Rick Future erschienen sind, steht nun auch die erste Folge des Rick Future Podcasts auf der Website der Serie als Stream bereit. Neben einem Interview mit Sven Matthias bietet der Podcast den ersten Teil des Rick-Future-Prequels Projekt Tantalus.

Die Geschichte spielt auf der Marskollonie Trillidos, welche die letzte Bastion der durch den Krieg mit den Jozianern fast ausgelöschten Menschheit ist. Dort bereitet die Droge Twik große Probleme, die gerade von den Menschen konsumiert wird und nach zu langem und hohen Konsum üble Nebenwirkungen hat, welche als das rote Rauschen bezeichnet wird. Die betroffenen Menschen beginnen den Verstand zu verlieren und mutieren zu rothäutigen und Amok laufenden Monstern. Als Rick Future von den Izlaaks aufgefordert wird, eine größere Menge einer neuen Form der Droge einzuschmuggeln, gerät er in einen Gewissenskonflikt.




Wenn Sven Matthias ein Projekt in Angriff nimmt, dann entsteht meist etwas Besonderes und auch dieser Podcast macht da keine Ausnahme. Anstatt "nur" Interviews oder einen kurzen Einblick in die Produktion zu gewähren, nutzt der Erfinder von Rick Future hier die Gelegenheit, uns die frühen Jahre des Helden näher zu bringen.

Schon nach wenigen Minuten Laufzeit wird dem Hörer klar, dass die Marsstation Trillidos kein Ort ist, an dem man sich freiwillig aufhält. Welch rauhe Sitten dort herrschen, wird durch das Verhalten der Charaktere und die Dialoge plastisch zum Ausdruck gebracht. Hier kann besonders Dirk Hardegen als Unsympath Jostan Lord überzeugen. Veras Bunk verkörpert glaubwürdig die Rolle der Melissa Rivas, einer Begleiterin von
Rick. Ebenso erfreulich ist das "Wiederhören" mit Tabitha Hammer, die vielleicht die schönste Textpassage des Hörspiels hat (Stichwort: blau). Auch der Rest des Casts macht wieder einen guten Job. Die Handlung wird so zügig wie möglich vorangetrieben, wobei gerade in diesem ersten Teil der Geschichte recht viel Zeit auf Expositionen verwendet werden musste. Doch dies gelingt, ohne dass sich der Hörer an irgendeiner Stelle langweilt, denn die Droge Twik ist der MacGuffin, der die Story geschickt am Laufen hält. Hier zeigt sich die Erfahrung, welche der Autor, der auch diesmal den Titelhelden spricht, mit dem Schreiben von Hörspielen hat.

Die Titelmelodie des Podcast-Hörspiels ist eine schöne Variation der Erkennungsmusik der Serie und wurde von Jan Schroeder geschrieben. Für den Rest des Soundtracks ist wieder Alexander Gühlke verantwortlich. Die Musik drängt sich dabei niemals auf, sondern unterstützt die Handlung bzw. Stimmung stets optimal. Was die technischen Aspekte der Produktion angeht, so bewegt sich auch diese Produktion wieder auf dem inzwischen gewohnten sehr hohen Niveau.


Rick Future - Projekt Tantalus
ist ein Geschenk an die vielen Fans, die Rick Future seit der ersten Stunde die Treue halten. Gleichzeitig ist es auch ein idealer Startpunkt für all jene, die bislang noch nicht mit dem Helden in Berührung gekommen sind. Wer zur letzteren Gruppe gehört, der sollte die Chance für den Einstieg in das Universum von Rick Future nutzen.



Link 1:
Website zur Serie Rick Future

0 Kommentare: