Quoten: Fringe, Primeval und Reaper bleiben erfolgreich

Auch an diesem Dienstag werfe ich einen Blick auf die Quoten des Mystery-Montags bei ProSieben.

So liefen die Serien:

Der Abend begann wie üblich mit einer neuen Folge der Serie Fringe, wobei sich abzeichnet, dass die Serie auch dauerhaft ein wirklich großer Erfolg für den Sender ist. Mit 2,36 Millionen Zuschauern beim Gesamtpublikum sahen wieder etwas mehr Menschen zu als in Vorwoche. Die Quote liegt damit unverändert bei guten 7,7 Prozent. Was die Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen angeht, so wollten wie vor einer Woche 1,82 Millionen Zuschauer die neue Folge sehen. Die Quote bei den werberelevanten Zuschauern liegt mit 15,3 Prozent nur unwesentlich niedriger als in der Vorwoche.

Sehr ähnlich sieht die Angelegenheit auch für die Serie Primeval aus, welche im Abschluss an Fringe ausgestrahlt wurde. Nachdem sich die Serie in der Vorwoche von ihrem zwischenzeitlichen Tief wieder erholt hatte, konnte sie diese Woche ihre guten Zahlen wiederholen. Wiederum schalteten insgesamt 2,11 Millionen Menschen ein, was einer Quote von 7,3 Prozent entspricht. Bezüglich der Zielgruppe kam die neue Folge auf eine Quote von 13,2 Prozent oder 1,61 Millionen Zuschauer. Somit steht fest, dass das Hoch von letzter Woche kein Ausreißer war.

Besonders spannend war natürlich die Frage, wie sich die Zahlen der neuen Serie Reaper entwickeln würden, die letzte Woche mit gutem Erfolg angelaufen war. Beim allgemeinem Publikum musste man einen Rückgang hinnehmen, der allerdings recht moderat ausfiel. So verzeichnete man insgesamt 1,4 Millionen Zuschauer bzw. eine Quote von 7 Prozent. Im Vergleich zur Pilotfolge hat man damit ca. 70.000 Zuschauer verloren und 0,4 Prozent bei der Quote eingebüßt. In der Zielgruppe ging die Zuschauerzahlen und die Quote allerdings etwas stärker zurück. So zählte man 1,14 Millionen Zuschauer, was einer Quote von 12,8 Prozent entspricht. Im Vergleich mit den Zahlen der Vorwoche ergibt sich damit ein Rückgang von 90.000 Menschen und ein Minus bei der Quote von 0,9 Prozent.

Man darf dabei allerdings nicht vergessen, dass die Zahlen der ersten Folge nach dem Pilotfilm im Vergleich eigentlich immer geringer ausfallen. Angesichts der Zahlen, welche Lost noch vor zwei Wochen auf diesem Sendeplatz abgeliefert hat, wird man beim Sender über die Zahlen von Reaper geradezu jubeln.

Fazit:

Mit dem Mystery-Monday bleibt ProSieben weiter in der Erfolgsspur. Fringe bleibt weiter ein starkes Lead-In, dass es schafft, seine Zuschauer auch für die weiteren Serien an den Sender zu binden. Primeval hat sein Zwischentief definitiv überwunden und eine treue Zuschauerschaft von sich überzeugt. Mit Reaper hat der Sender einen guten Griff getan, den die Serie kommt beim deutschen Publikum bislang sehr gut an. Hoffentlich bleibt dies auch so. Die nächsten Wochen werden es zeigen.


Quelle: Einschaltquoten im RTL Videotext

0 Kommentare: