Quoten: Fringe und Primeval überzeugen, Lost weiter schwach

Auch gestern zeigte der Sender ProSieben wieder neue Folgen der Serien Fringe, Primeval und Lost.

Dabei konnte die neue Mysterie-Serie von J. J. Abrams auch in der dritten Woche hintereinander überzeugen. Insgesamt 2,73 Millionen Zuschauer verfolgten die neue Episode und verschafften
Fringe damit einen Marktanteil von 8,5 Prozent. In der Zielgruppe der werberelevanten Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren war Fringe richtig stark. Dort reichte es sogar für einen Marktanteil von 17,8 Prozent, eine leichte Verbesserung zur Vorwoche.

Insgesamt hat die Serie seit ihrem Start eine halbe Million Zuschauer verloren. Doch vollzieht sich hier ein ähnlicher Prozess, wie er auch schon bei
Torchwood zu beobachten war: Verlusten beim allgemeinen Publikum stehen Gewinne in der Zielgruppe gegenüber. Dies ist für die Fans eine gute Nachricht, denn den Sendern kommt es eben vor allem auf die Zielgruppe an. Und diese scheint die Fringe zu mögen.

Auch
Primeval macht ProSieben weiter Freude. Die zweite Folge der dritten Staffel kam in der Zielgruppe auf beachtliche 14,2 Prozent Marktanteil und konnte sich damit um 0,5 Prozent steigern. Insgesamt sahen 2,28 Millionen Menschen zu, davon 1,81 Millionen aus der Zielgruppe.

Von solchen Zahlen kann hingegen
Lost nur träumen. Mit 7,9 Prozent Marktanteil war die Serie auch diese Woche eine Enttäuschung. Mittlerweile ist die Gesamtzahl der Zuschauer auf 940 000 gesunken. Der Anteil am Gesamtmarkt beläuft sich auch gerade noch 4,3 Prozent.

Wenn es sich nicht um
Lost sondern um eine x-beliebige andere Serie handeln würde, hätte ProSieben sie wahrscheinlich schon lange ins Nachtprogramm abgeschoben.

Link:
Bericht bei Quotenmeter.de

0 Kommentare: