Donnerstag, 16. Oktober 2014

SF im Fernsehen: News zu den Serien "Humans", "Dark Matter" und "Westworld"


Die Besetzungsliste der kommenden Serie Humans, des englischsprachigen Remakes der schwedischen SF-Serie Real Humans, hat einen prominenten Zugang zu verzeichnen. Wie die Website TV Line meldet, wird Oscar-Preisträger William Hurt eine Rolle in dem Achtteiler übernehmen, der 2015 an den Start gehen soll. 

Humans spielt in einer alternativen Realität, in der "Synth", hochentwickelte Roboter, die man kaum von Menschen aus Fleisch und Blut unterscheiden kann, der absolute Renner in den Haushalten sind. Hurt wird den Witwer George Millican verkörpern, der eine Art Vater-und-Sohn-Beziehung zu einem "Synth" Odi aufbaut. Neben William Hurt sind zudem Katherine Parkinson (The IT Crowd), Tom Goodman-Hill und Gemma Chan mit von der Partie. Weitere Rollen werden von Colin Morgan (Merlin), Rebecca Front und Neil Maskell (Utopia) gespielt.

Humans, eine Produktion von Channel 4, AMC und Kudos, soll 2015 bei AMC in den USA und in Britannien bei Channel 4 laufen. Für die Drehbücher der acht Folgen zeichnen Sam Vincent und Jonathan Brackley (Spooks) verantwortlich. Das Original Real Humans lief in Deutschland bei ARTE und erwies sich als eine durchaus ansprechende und überzeugende Produktion. Ob das amerikanisch/britische Pendant da mithalten kann? Wir werden sehen....


Manchmal ist es bemerkenswert, wie sich Kreise schließen: Nach dem Ende des Stargate-Fernsehfranchise, für das Joseph Mallozzi und Paul Mullie eine Reihe von Drehbüchern schrieben, entwarfen die beiden Autoren eine neue Serie mit dem Titel Dark Matter. Als die Produktion jedoch nicht vom Fleck kam, nahmen Mallozzi und Mullie ihr Skript und verwandelten es in eine Graphic Novel, die 2012 bei Dark Horse erschien. Wie Entertainment Weekly unter Bezug auf TV Line meldet, kommt Dark Matter nun doch ins Fernsehen, denn der Sender Syfy hat eine erste Staffel bestellt.

Dark Matter erzählt von der Crew eines Raumschiffs, deren Mitglieder aus dem Kälteschlaf erwachen und keine Erinnerung mehr an den Zweck ihrer Mission haben. Während die Besatzung damit beginnt, nach Antworten zu suchen, erreicht das Raumschiff das Ziel seiner Reise: Eine Minenkolonie. Syfy hat einer erste Staffel mit 13 Folgen bestellt, die 2015 zu sehen sein sollen. Nach Ascension und Expanse ist es bereits die dritte Space Opera, die der Kabelsender an den Start bringen will.  Prodigy Pictures produziert die Serie gemeinsam mit Mallozzi und Mullie. Als ausführende Produzenten konnte man Jay Firestone und Vanessa Piazza gewinnen. Über die Besetzung der Hauptrollen liegen noch keine Informationen vor.

Mallozzi und Mullie bewegen sich mit dieser Space Opera auf einem Terrain, auf dem sie sich hervorragend auskennen. Zudem hat sich der Stoff bereits als Comic bewährt. Gute Vorzeichen also und wenn die Autoren jene Mischung aus interessanten Chrakteren, Action und Humor, die bereits die Serien Stargate SG-1 und Stargate: Atlantis zu Hits machte (Stargate Universe war dagegen ja nicht sonderlich erfolgreich), auch in dieses neue Projekt einfließen lassen, könnte Dark Matter eine äußerst spannende Sache werden.


Mit Anthony Hopkins, Ed Harris, Evan Rachel Wood, James Marsden, Thandie Newton, Miranda Otto und Jeffrey Wright stehen wirklich große Namen auf der Besetzungsliste der Neuverfilmung von Michael Crichtons Roman Westworld als TV-Serie, welche Warner Bros. für HBO realisieren will. Das Studio stellte nun das Projekt Investoren im Rahmen einer Präsentation ausführlich vor.  Deadline meldet, die Geldgeber soll sehr angetan von der Sache gewesen sein und ihre Unterstützung zugesagt haben. Damit dürfte nahezu definitiv gesichert sein, dass HBO die Serie, die von J.J. Abrams und Jonah Nolan produziert wird, ins Programm nimmt. 

Westworld handelt von dem Vergnügungspark Delos, in dem der Besucher in Rollen aus vergangenen Epochen (Ritter, Cowboy usw.) schlüpfen kann. Die Statisten bestehen aus sehr menschlich aussehenen Robotern. Durch einen Systemfehler beginnt ein Roboter-Revolverheld damit, tödliche Jagd auf die Besucher zu machen. Der Stoff wurde 1973 bereits einmal verfilmt (damals spielte Yul Brunner den Revolverhelden) und Warner Bros. arbeitet parallel zu der HBO-Serie auch an einer Neuauflage des Stoffes als Kinofilm. An Westworld schloss sich 1976 das Sequel Futureworld an, auf das 1980 eine kurzlebige TV-Serie mit dem Titel Beyond Westwold folgte.

Freitag, 10. Oktober 2014

Ausstellungskritik: "Outer Space - Faszination Weltraum" (seit dem 3. Oktober 2014 in der Bundeskunsthalle Bonn)


Das Wetter ist ungemütlich an am Mittwoch, dem 7. Oktober 2014, als ich in Bonn eintreffe. Der Himmel ist wolkenverhangen, es regnet leicht und die Temperaturen bewegen sich spürbar unterhalb der 20 Grad Marke. Ich habe mich auf den Weg in die ehemalige Bundeshauptstadt gemacht, um die Ausstellung Outer Space – Faszination Weltraum zu besuchen, die seit dem 3. Oktober in der Bundeskunsthalle zu sehen ist – einem fensterlosen Betonklotz, dessen Architekt offenbar der Meinung war, Kunst müsse eingesperrt oder vor den neugierigen Blicken der ungebildeten Allgemeinheit geschützt werden. Auf dem Vorplatz begrüßt mich ein Modell der europäischen Ariane-Rakete, das mir klar macht, dass ich hier tatsächlich richtig bin, um mich vom Weltall faszinieren zu lassen. Ich nutze die Rakete sogleich als Hintergrund für ein Selfie.

In der interdisziplinären Ausstellung Outer Space – Faszination Weltraum will die Bundeskunsthalle Schnittstellen zwischen Kultur, Kunst und Wissenschaft im Bezug auf die Beobachtung, Deutung und Erforschung des Weltalls untersuchen und darstellen. Dabei schlagen die Macher einen weiten Bogen, denn die starten bei frühen Himmelsbeobachtungen und Theorien über die Entstehung des Universums und enden bei einem Ausblick auf die Zukunft der Raumfahrt sowie bei der Science-Fiction in Form der Space Opera. Ein weites Feld, das in zwölf Kapitel unterteilt wurde und das sich der Besucher nach und nach erschließen soll. Eine vorgegebene Route gibt es dabei nicht, der Besucher soll seinen eigenen individuellen Pfad finden. Dass man angesichts der Vielzahl an Räumen, aus denen es oftmals mehr als nur einen Ausgang gibt, irgendwann leicht die Orientierung verlieren kann, ist der Preis, der für dieses "assoziative Ausstellungskonzept" neben dem Eintrittsgeld zu bezahlen ist. Ich persönlich bin kein Fan von solchen Spielereien, denn einen Raum hätte ich beinahe schlicht verpasst. Und dass nicht einmal der Weg zum Ausgang vernünftig gekennzeichnet wurde, ist ein Unding. Wenigstens ist ausreichend Personal vor Ort, das einem weiterhelfen kann. Jedenfalls dann, wenn es nicht gerade seiner Hauptbeschäftigung nachgeht, die darin besteht, Besucher am Fotografieren zu hindern. Im Zeitalter von Smartphone und Co echte Schwerstarbeit.

Samstag, 20. September 2014

In eigener Sache: Urlaub !


Liebe Leser und Freunde von Watchman's Science-Fiction Blog,


nachdem ich meinem dringend benötigten Urlaub mehrfach verschieben musste, hat es nun endlich geklappt. Ich bin deshalb bis zum 3. Oktober 2014 hier im Blog nicht anzutreffen. Ich denke, Ihr habt sicherlich dafür Verständnis, dass auch ich mal abschalten muss. 
 
 
 
 
 
Ab ca. dem 4. Oktober geht es dann an dieser Stelle mit Volldampf weiter.

Bis dahin wünsche ich Euch eine gute Zeit. Bleibt mir gewogen.
Eurer Watchman

Hauptplakat und neuer Langtrailer zu "Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 1" erschienen

 

Am 20. November 2014 geht auf unseren Leinwänden mit Mockingjay Teil 1 die Saga um Die Tribute von Panem weiter. Katniss Everdeen (Jennifer Lawrence) konnte am Ende von Die Tribute von Panem - Catching Fire von den Rebellen aus der Arena gerettet und in dem zerstört geglaubten Distrikt 13 in Sicherheit gebracht werden. Für die unterdrückte Gesellschaft wird sie zum Symbol des Aufstands gegen das Kapitol. Als der Krieg ausbricht, der das Schicksal Panems für immer bestimmen wird, muss Katniss sich entscheiden: Kann sie den Rebellen rund um Präsidentin Coin (Julianne Moore) trauen?  Und was kann sie tun, um Peeta (Josh Hutcherson) aus den Fängen des Kapitols zu retten und Panem in eine bessere Zukunft zu führen? Nun sind das deutsche Hauptplakat zum Film und ein neuer Langtrailer online.

Das Hauptplakat sieht so aus (zum Vergrößern anklicken):
 



Und hier ist der neue Trailer zu Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 1:



Auf der Website TheHungerGamesExclusive.com hat zudem Phase 2 begonnen und neben Interviews mit Jennifer Lawrence und Liam Hemsworth finden sich dort neue, exklusive Bilder und zahlreiche weitere spannende Informationen zum Film.

Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 1 & 2 basieren auf dem dritten Band der Panem-Trilogie von Suzanne Collins. Die Trilogie Die Tribute von Panem zählt zu den größten Buchhits der letzten Jahre. Neben den Filmstars Josh Hutcherson, Liam Hemsworth und der Oscar- und Golden Globe-Preisträgerin Jennifer Lawrence, sind auch die charismatischen Hollywood Größen Woody Harrelson (No Country For Old Men), Stanley Tucci (Der Teufel trägt Prada), Donald Sutherland (Adler der neunten Legion) und Philip Seymour Hoffman (Capote) wieder mit dabei. Ergänzt wird Teil 3 u.a. durch die vierfache Oscar-nominierte Julianne Moore (Non Stop).

Das Drehbuch schrieb Danny Strong (Der Butler) gemeinsam mit Buchautorin Suzanne Collins. Für die Produktion zeichnen sich erneut die Panem-Produzenten Nina Jacobsen für Color Force und Jon Kilik verantwortlich.

Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 1 läuft in Deutschland am 20. November 2014 an.



Freitag, 19. September 2014

SF im Kino: Neuigkeiten zu "Interstellar", "Star Trek 3" und "Starlight"


Es vergeht offenbar kaum noch ein Tag ohne neues Poster zu Interstellar von Christopher Nolan. Nachdem ich am Dienstag (hier) und am Donnerstag (hier) über den Film geschrieben habe, geht es heute noch einmal um diesen Streifen. Der Grund: Wieder ein neues Poster! Dieses Mal wirbt man für einen Besuch von Interstellar in einem IMAX-Kino. 

Hier ist das Poster:



Matthew McConaughey, Anne Hathaway, Jessica Chastain, Ellen Burstyn, John Lithgow, Michael Caine, Casey Affleck, Wes Bentley, Bill Irwin, Mackenzie Foy, Topher Grace and David Gyasi spielen die Hauptrollen in Interstellar. Der Film erzählt von der Reise einer Raumschiffbesatzung durch ein neu entdecktes Wurmloch. 

Interstellar kommt am 6. November 2014 in die deutschen Kinos.


Die Dreharbeiten des dritten Star Trek-Films der neuen Ära dürften in ca. sechs Monaten beginnen. Damit rechnet jedenfalls Spock-Darsteller Zachary Quinto, wie er jetzt in einem Interview im amerikanischen Fernsehen sagte. Scifi Pulse berichtet darüber. Demnach seien die Dinge in Bewegung und er habe das Gefühl, dass es bald losgehen werde. Roberto Orci, der bereits an den Drehbüchern der letzten beiden Filme mitarbeitete, wird wahrscheinlich bei Star Trek 3 die Regie übernehmen. Einen offiziellen Termin für den Start des Films gibt es noch nicht. Da das Franchise im Jahre 2016 sein 50-Jähriges Bestehen feiert, gehen Beobachter davon aus, dass der Film in jenem Jahr anlaufen wird.


Im letzten Dezember, noch ehe überhaupt das erste Heft des Comics Starlight von Mark Millar und Goran Parlov beim Verlag Image in den USA erschien, sicherte sich 20th Century Fox die Filmrechte an dem Stoff. Wie Hollywood Reporter erfahren hat, wurde vom Studio nun Gary Whitta verpflichtet, um ein Drehbuch für eine Adaption der Geschichte für die große Leinwand zu verfassen. Von Whitta stammt u.a. das Skript für The Book of Eli und derzeit arbeitet er am Drehbuch des 2016 erscheinenden Star Wars-Spin Offs, bei dem Gareth Edwards die Regie übernehmen wird.

Der Comic Starlight wird in den kommenden Monaten seinen Abschluss finden. Dieser dreht sich um Duke McQueen, der eigentlich seinen Ruhestand genießen will, nachdem er sein Leben lang das Universum beschützt und als Weltraumheld geglänzt hat. Seine Frau ist inzwischen verstorben und seine Kinder führen ihr eigenes Leben. Doch Ruhe und Abgeschiedenheit findet McQueen dann doch nicht, denn er erhält unerwartet einen Hilferuf von einem entfernten Planeten. Ein letztes Mal tritt er in Aktion. 

Wann Starlight in die Kinos kommt, steht derzeit noch nicht fest. Produziert wird der Film übrigens von Simon Kinberg, der für Fox auch schon X-Men: Zukunft ist Vergangenheit und das kommende Fantastic Four-Reboot produzierte bzw. produziert.

 

Capes and Trunks: News zu "Supergirl", "Suicide Squad", "Fantastic Four" und "Deadpool"


Derzeit gibt es dermaßen viele News in Sachen Comicverfilmung, dass man Mühe hat, den Überblick zu behalten. Darum hier ein Update über die jüngsten Entwicklungen.


Mit Beginn der neuen TV-Saison, die in den USA in diesen Tagen beginnt, hat fast jedes Network seine Comicserie: ABC hat Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D. und demnächst Agent Carter, Fox zeigt Gotham, NBC Constantine und CW schickt neben Arrow bald auch The Flash ins Rennen. Nur ein Network tanzt auch der Reihe: CBS. Doch dies wird sich bald ändern, denn der Sender hat nun eine erste Staffel der Comicverfilmung Supergirl bestellt, für die Greg Berlanti, der Produzent der beiden CW-Comicserien, verantwortlich zeichnet. Darüber berichtet u.a. Entertainment Weekly.

Supergirl erzählt die Geschichte von Kara Zor-El, der Cousine von Superman. Darum verfügt sie über die gleichen Fähigkeiten wie der Mann aus Stahl, welche sie aber zunächst geheim hält. Mit 24 Jahren jedoch beschließt sie, als Superheldin in Aktion zu treten. 1984 spielte Helen Slater das Supergirl in dem gleichnamigen Film von Jeannot Szwarcz. In der TV-Serie Smallville war Laura Vandervoort als Supermans Cousine zu sehen. Wer nun die Maid aus Stahl verkörpern wird, steht noch nicht fest. Auch der Starttermin der neuen Supergirl-Fernsehserie steht noch nicht fest. Spätestens im nächsten Herbst wird es aber soweit sein.

Donnerstag, 18. September 2014

Cover zu "Mark Brandis - Raumkadett Folge 4: Hinter den Linien" erschienen


Ende Mai 2014 schickten Interplanar und Folgenreich Mark Brandis - Raumkadett ins Rennen, ein Prequel zur beliebten SF-Hörspielserie Mark Brandis, die auf Romanen von Nikolai v. Michalewski basiert. Aufbruch zu den Sternen (zur Rezension) und Verloren im All (zur Rezension) waren die Titel der ersten beiden Raumkadett-Folgen, denen sich Mitte August die dritte Folge Tatort Astronautenschule (rezensierte ich hier) anschloss. Nun wurde das Cover des anstehenden Hörspiels Mark Brandis - Raumkadett  Folge 4: Hinter den Linien veröffentlicht, das offiziell am 7. November 2014 in den Handel kommt. 

Und so sieht es aus (zum Vergrößern das Bild anklicken):



Mark Brandis - Raumkadett ist eine Hörspielserie von Interplanar Produktion und Folgenreich, einem Unternehmen von Universal Music Family Entertainment . Sie erzählt von den Erlebnissen des Protagonisten Mark Brandis (gesprochen von Daniel Claus) während seiner Zeit an der Weltraumakademie. Weitere Informationen zum Plot der neuen Folge, zur Besetzung und eine Hörprobe sollen demnächst folgen.



Interstellar: Neue Poster und Game zum Film veröffentlicht


So langsam kommt die Promotion für Christopher Nolanas nächsten Film Interstellar richtig auf Touren. Sicherlich nicht zu früh, denn immerhin kommt der Streifen bereits am 7. November 2014 in die amerikanischen Kinos. Bei uns in Deutschland übrigens schon einen Tag früher. Für den Film zu werben, ist sicherlich keine einfache Aufgabe, denn der Regisseur verrät bekanntlich nichts darüber, worum es in seinem neuesten Werk gehen wird. So waren die Trailer zwar nett, aber nicht wirklich aufschlussreich. Dies macht einerseits natürlich neugierig, auf der anderen Seite könnte es aber auch Kinogänger abschrecken. Immerhin haben die Ticketpreise der Lichtspielhäuser inzwischen eine Höhe erreicht, bei der es schon wehtun kann, wenn man sein Geld in einen unbefriedigenden Kinogang investiert hat. Entsprechend vorsichtig ist das Publikum. 

Nachdem man einen Teaser und einige Trailer durch hat, tut sich nun auch in puncto Plakate etwas. Eines wurde vor ein paar Tagen online gebracht und nun gibt des zwei neue, die ich ich euch nicht vorenthalten möchte. Für eine größere Ansicht einfach die Poster anklicken.



 
Außerdem gibt es es ein Game zum Film, welches als App daherkommt. Dort kann man sein eigenes Sonnersystem kreieren und das Raumschiff Endurance, das im Film eine tragende Rolle spielt, durchs All navigieren. Kip Thorne, der wissenschaftliche Berater bei Interstellar, hatte auch beim Game seine Finger im Spiel, und sein Input soll gewährleisten, dass es beim designen wissenschaftlich akkurat zugeht. Wer's braucht...

Interstellar ist ein Film von Christopher Nolan, der in den Hauptrollen mit Matthew McConaughey, Anne Hathaway, Jessica Chastain, Ellen Burstyn, John Lithgow, Michael Caine, Casey Affleck, Wes Bentley, Bill Irwin, Mackenzie Foy, Topher Grace and David Gyasi besetzt ist.

Der Film läuft am 6. November 2014 in den deutschen Kinos an.



Dienstag, 16. September 2014

Coming Attractions: Movie News zu "Interstellar", "Skull Island" und "Marvel's Avengers: Age of Ultron"


Am 6. November 2014 läuft in Deutschland der Film Interstellar von Christopher Nolan an. Teaser und Trailer gab es schon - und nun auch ein neues Plakat, das von der Onlineausgabe des Magazins Empire veröffentlicht wurde.

Hier ist es (zum Vergrößern anklicken):


Interstellar ist neben Matthew McConaughey auch mit Jessica Chastain, Anne Hathaway, Topher Grace, Casey Affleck, Wes Bentley, Michael Caine und John Lithgow besetzt. Regisseur Christopher Nolan hält sich mit Details über den Plot seines neuen Streifens sehr bedeckt, doch ist bereits durch die Trailer ersichtlich, dass er sich um eine Reise ins All drehen wird, durch die der Menschheit eine Chance zum Überleben gegeben werden soll.

Ab dem 6. November werden wir dann endgültig wissen, wohin die Reise für Interstellar gehen wird.

Donnerstag, 11. September 2014

High Moon: Syfy zeigt Serienpilot von Bryan Fuller als TV-Film


Man könnte über das Thema Pilotfilme, denen keine Serien folgten sicherlich ein umfangreiches Buch schreiben. Und vielleicht hat das sogar schon einmal jemand gemacht, wer weiß. Stoff genug für solch ein Werk gäbe es auf jeden Fall. Denn selbst wenn ein Vorschlag für eine neue Serie zu Bestellung eines Pilotfilms führt - womit es dieser Pitch schon weit geschafft hat - bedeutet dies nicht, dass auch tatsächlich eine erste Staffel bestellt wird. Im Gegenteil: Immer wieder scheitern Projekte, weil den Execs der Sender dann doch nicht gefällt, was ihnen als Pilotfolge präsentiert wurde. Was aber wird aus diesen Pilotfolgen, in die ja zumeist auch richtig Geld investiert wurde? Manche verschwinden dauerhaft im Archiv, andere werden Jahre später auf DVD/BD veröffentlicht und einige schaffen es, in Form eines TV-Films doch noch das Licht der Öffentlichkeit zu erblicken. Ein Pilot aus der Kategorie Pilot goes TV Movie ist High Moon, den Syfy in den USA am 15. September 2014 zeigt.

Letztes Jahr produzierte Bryan Fuller, bekannt durch Pushing Daisies und durch seine Serie Hannibal, einen Pilotfilm zu einer seinerzeit geplanten Serie namens High Moon, die auf dem Roman The Lotus Caves von John Christopher basieren sollte. Die Serie hatte sich darum gedreht, dass eine Reihe von Staaten auf dem Mond nach Rohstoffen schürfen und als man dabei auf eine außerirdische Lebensform stößt, beginnt ein Wettlauf um die fortschrittliche Technologie der Aliens. Die Hauptrollen wurden mt Jonathan Tucker, Jake Sandvig, Chris Diamantopoulos und Charity Wakefield besetzt. Schlussendlich konnte sich Syfy dann doch nicht dazu durchringen High Moon in Serie gehen zu lassen, doch zumindest kann man sich bald ein eigens Bild davon machen, ob diese Entscheidung richtig oder falsch war, da der Sender am kommenden Montag in den USA den Piloten ausstrahlt.

Als Appetitanreger sind jetzt vorab eine Preview und ein Trailer zu High Moon ins Netz gestellt worden:




High Moon zeigt Syfy (USA) am 15. September 2014 als Fernsehfilm.

Dienstag, 9. September 2014

Was gibt es Neues? SF-News vom Watchman im Überblick


Die Welt der Science-Fiction ist weiterhin mächtig in Bewegung. Aus diesem Grunde hier ein Überblick über erwähnenswerte Neuigkeiten.


Der Film Dredd war 2012 nicht gerade ein großer finanzieller Erfolg, konnte sich jedoch mit der Zeit eine Fanbase aufbauen. Hauptdarsteller Karl Urban hält deshalb ein Sequel nicht für euchgeschlossen. Seiner Meinung nach sollte man die Origins-Storyline verfilmen, in der sich Dredd außerhalb von Mega City One auf die Suche nach Fargo begibt, dem ersten Chief Judge (via Comic Book Resources).

Robert Downey, Jr. hat noch einmal bestätigt, dass Marvel Studios derzeit nicht an Iron Man 4 arbeitet. Angesichts der Tatsache, dass alle drei bisherigen Filme Blockbuster waren, irgendwie kaum vorstellbar. Allerdings ist das Studio nicht im Druck, denn Downey hat einen Vertrag für Avengers: Age of Ultron (2015) und auch für Avengers 3 (2018?) und es existiert immerhin ein Zeitplan für weitere Filme, der bis ins Jahr 2019/2020 reicht. Genug Zeit also, einen weiteren IM-Film zu planen. Und zu guter Letzt beweist der Erfolg von Guardians of the Galaxy, dass es nicht unbedingt des Mannes in Rüstung bedarf, um an den Kinokassen ordentlich abzuräumen (via Entertainment Weekly). 

Roland Emmerich wird zusammen mit Keanu Reeves eine neue TV-Serie mit dem Namen New Angeles produzieren. Angesiedelt in der Zukunft, geht es um einen Mann, der seinem Alltag entfliehen möchte, indem er in eine virtuelle Welt namens New Angeles eintaucht. Er nimmt dort eine neue Identität an und kann endlich der Mann sein, der er schon immer sein wollte. Dabei kommt er einem Geheimnis auf die Spur, das Konsequenzen für ihn und seine Familie in der realen Welt hat. Geschrieben wird die Serie von Gregg Hurwitz, der sich als Romanautor einen Namen machen konnte und auch schon Comics verfasst hat. Emmerich soll beim Pilotfilm auf dem Regiestuhl sitzen, Slingshot Media wird sich um den Vertrieb kümmern. Wo die Serie zu sehen sein wird und wann mit ihr zu rechnen ist, steht noch nicht fest (via Deadline).

Freitag, 5. September 2014

Hörtipp: "Scary Stories 7: Der Krähen-Acker" (Frank Hammerschmidt / Soundtales Productions)


Ende März diesen Jahres stellte ich hier im Blog die unkommerzielle Hörspielreihe Scary Stories vor, die Frank Hammerschmidt zusammen mit der Community Soundtales Productions produziert. Anlass war seinerzeit die Veröffentlichung der sechsten Folge mit dem Titel Das Wäldchen. Nun steht Scary Stories 7: Der Krähen-Acker in den Startlöchern und wird seine Premiere am Sonntag, dem 7. September 2014, ab 20:00 Uhr im Webradio von Soundtales Productions erleben. Anschließend steht es zum kostenfreien Download bereit. Ich konnte das Hörspiel bereits vorab hören.

Sommer, Musik, Bier und gute Freunde. Es hätte eigentlich ein idyllischer Tag am See werden sollen. Aber die Idylle trügt und als Jo angetrunken die Pistole seines Großvaters hervorholt, um aus Spaß auf eine Schar Krähen zu schießen, verdüstert ungeahntes Dunkel den zuvor sonnigen Himmel…

Geschichten, in denen sich die Natur bzw. Tierwelt gegen den Menschen erhebt, haben mittlerweile eine jahrzehntelange Tradition, zu der nicht zuletzt Hollywood aktiv seinen Beitrag geleitet hat. Man denke nur an Filme wie Frogs (1972), Der tödliche Schwarm (1978) oder eben an Hitchcocks Klassiker Die Vögel von 1963. Die Aufzählung ließe sich beliebig fortsetzen. Nun hat also auch Frank Hammerschmidt für seine Scary Stories sich des Themas angenommen.

Dienstag, 2. September 2014

Capes & Trunks: News zu "Arrow", dem "DC Cinematic Universe", "Blade" und "Greatest American Hero"


Wenn es um Comicverfilmungen (im Sinne von: Filme/Serien mit Superhelden) geht, dann ist Hollywood so aktiv und erfolgreich wie wohl selten zuvor. Nachdem Superman, Spider-Man, Avengers und Co die Leinwände weltweit schon längst erobert haben, schwappt die Superheldenwelle nun auch endgültig ins Fernsehen hinüber, denn zahlreiche neue Serien werden in den nächsten Wochen an den Start gehen, wenn in den USA die TV-Saison 2014/2015 eingeläutet wird. Doch gleichzeitig geht die Entwicklung von neuen Projekten fürs Heimkino und für die große Leinwand weiter. Hier ein Überblick über Film-/TV- News in Sachen Comicverfilmung.

Während in Deutschland Arrow demnächst die Free-TV Premiere seiner zweiten Staffel erlebt, wirbt CW in den USA bereits für den Start der dritten Season, die für den 8. Oktober 2014 angesetzt ist. In diesem Zusammenhang wurde ein neues Promo-Video mit zahlreichen Szenen aus dem Staffelauftakt in Umlauf gebracht:


Stephen Amell, Katie Cassidy, David Ramsey, Emily Bett Rickards, Colton Haynes, Willa Holland, Paul Blackthorne und John Barrowman gehören zum Cast von Arrow, einer Serie, die auf dem DC-Comic Green Arrow basiert.


Kurz nach der diesjährigen Comic-Con in San Diego gaben Warner Bros. und DC Comics einen Fahrplan für ihre Comicverfilmungen bis ins Jahr 2020 bekannt. Wie nun durch einen Bericht von Tech Times bekannt wurde, hat sich Warner Bros. inzwischen die folgen den Domains gesichtert: JusticeLeagueFilm.com, ShazamMovie.com, WonderWomanTheMovie.com and AquamanMovie.com. Sonderlich überraschend kommt dies natürlich nicht, denn dass ein Justice League-Film kommt, war genauso bereits eine bekannte Tatsache, wie auch der Plan, der Figur Wonder Woman einen Solo-Streifen zu spendieren. Zu Shazam, einem Film mit dem klassischen Fawcett-Charakter Captain Marvel, hatte sich zuletzt Dwayne Johnson geäußert. Nach seinen Worten wird er in dem Streifen dabei sein - ob als Held oder Schurke, ließ er dabei offen. Angeblich müsse er sich noch entscheiden. Was Aquaman betrifft, so arbeiten angeblich gleich mehrere Autoren an unterschiedlichen Drehbüchern. Jason Momoa ist als Besetzung der Titelrolle im Gespräch. Warum Warner unbedingt diesen Helden ins Kino bringen will, wissen wohl nur die Film-Götter. Und vielleicht noch nicht einmal die.


Nachdem er zweieinhalb Jahre Haft wegen Steuerhinterziehung absitzen musste, ist Wesley Snipes seit April 2013 wieder auf freiem Fuß. In San Diego vor einigen Wochen äußerte er, dass er gerne wieder in die Rolle des Vampirjägers Blade schlüpfen würde, wenn sich dazu die Gelegenheit ergäbe. Nun sollen Personen aus dem Umfeld des Schauspielers New York Daily News verraten haben, dass Snipes diese Chance bekommen und für seine Teilnahme an dem neuen Film angeblich 3 Mio. Dollar Gage plus Gewinnbeteiligung erhalten soll. Die Nachricht ist jedoch mit großer Vorsicht zu genießen: Zunächst einmal hat New Line die Verfilmungsrechte an dieser Marvel-Figur schon längere Zeit nicht mehr genutzt, was es wahrscheinlich macht, dass die Rechte inzwischen an Marvel Studios zurückgefallen sind. Wäre dem so, dann würde ein neuer Blade-Film wohl eher das Frachchise rebooten, als es mit Snipes fortzusetzen, der immerhin auch schon 52 Jahre alt ist. Und auch in dem Falle, dass New Line die Rechte noch hat, erscheint ein Reboot am sinnvollsten. Immerhin sind seit Blade Trinity, dem letzten Film mit Snipes in dieser Rolle, auch schon 10 Jahre ins Land gegangen. Warten wir mal ab, ob was aus der Sache wird. Aktuell sollte man wirklich von einem Gerücht ausgehen.

Realistischer als ein Comeback von Snipes als Blade, erscheint da doch eher die Rückkehr des Greatest American Hero. Das Network Fox hat bei dem Duo Phil Lord und Chris Miller (The Lego Movie, 21 Jump Street) den Pilotfilm für ein Remake dieser Serie bestellt, die Anfang der 1980er von Stephen J. Cannell ersonnen wurde und bei ABC drei Staffeln lang lief. Darüber berichtet Deadline. Das Drehbuch soll Rodney Rothman schreiben. The Greatest American Hero erzählt von dem Lehrer Isaac, dem ein von Außerirdischen geschaffener Anzug in die Hände fällt, der ihm Superkräfte verleiht. Doch sein neuer Besitzer mag keine Kostüme und hat zudem die Bedienungsanleitung für den Dress verlegt, weshalb er dessen Fähigkeiten erst mühsam herausfinden muss. Außerdem ist da noch ein Regierungsagent im Spiel, der eigene Vorstellungen davon hat, wozu der Anzug eingesetzt werden sollte.

In der Originalserie hieß der Lehrer noch John Hinkley und wurde von William Katt gespielt. Außerdem gehörten Robert Culp und Connie Sellecca zum Cast dieser Serie, die eher in die Kategorie Dramedy fällt.

Hier das Video des Intros zur Originalserie:


Der Titelsong "Believe It Or Not" von Joey Scarbury schaffte es übrigens 1981 auf Platz 2 der Billboard 100 Charts. Ob das Remake von The Greatest American Hero tatsächlich in Serie geht, wissen wir in einigen Monaten.

Donnerstag, 28. August 2014

Filmkritik: "Guardians of the Galaxy (Marvel Studios, seit 28.8.2004 im Kino)


Bei der Gestaltung seines Cinematic Universe setzte Marvel mit dem Hulk, Captain America, Iron Man und Thor verständlicherweise zunächst auf auf die Schwergewichte in seinem Superhelden-Portfolio. Und wenngleich die Rechnung aufging und nicht zuletzt das Aufeinandertreffen dieser Figuren in Marvel's The Avengers sich zu dem Blockbuster des Kinojahres 2012 entwickelte, war Marvel Studios sich eines Umstands nur zu bewusst: Um langfristig in der Erfolgsspur zu bleiben und Abnutzungserscheinungen zu vermeiden, würde man früher oder später auch auf Charaktere aus der zweiten Reihe zurückgreifen müssen. Für den ersten Anlauf in dieser Hinsicht wählte man mit den Guardians of the Galaxy eine Truppe, die bisher nur eingefleischten Marvel-Fans ein Begriff war. Mit dem gleichnamigen Film, der seit gestern in unseren Kinos läuft, dürfte sich dies drastisch ändern.

Ende der 1980er wird der junge Peter Quill von der Erde entführt. 26 Jahre später ist aus ihm der galaktische Outlaw Star-Lord (Chris Pratt) geworden, der es mit dem grausamen Ronan der Ankläger (Lee Pace) zu tun bekommt, der es auf ein Artefakt abgesehen hat, das Peter erbeuten konnte. Während das Schicksal des Universums auf dem Spiel steht, schließt Quill ein Zweckbündnis mit dem waffenliebenden Waschbär Rocket, dem Baumwesen Groot, der Killerin Gamora (Zoe Saldana) und dem nach Rache sinnenden Drax (Dave Bautista). Um eine Chance gegen Ronan zu haben, muss der Star-Lord aus einer Gruppe von Außenseitern ein schlagkräftiges Team formen. Doch wird ihm das rechtzeitig gelingen, ehe Ronan seinen finsteren Plan in die Tat umsetzen kann?

Dienstag, 26. August 2014

"Blade Runner 2" oder "Prometheus 2" ? Ridley Scott hat ein Luxusproblem!


Produzent und Regisseur Ridley Scott ist inzwischen 76 Jahre alt. Doch wer geglaubt hatte, der Schöpfer von Film-Klassikern wie Alien oder Blade Runner würde langsma etwas kürzer treten, sieht sich getäuscht. Im Gegenteil: Aktuell scheint Ridley Scott mehr Projekte den je in der Pipeline zu haben. Mit Entertainment Weekly sprach er darüber, was für ihn demnächst alles ansteht oder anstehen könnte.

In der Endphase befindet sich die Produktiondes Bibel-Epos Exodus: Gods and Kings (dt: Exodus: Götter und Könige), das am 25. Dezember 2014 in die deutschen Kinos kommt. Christian Bale spielt darin Moses. Im Anschluss nimmt Ridley Scott dann den SF-Film The Martian mit Matt Damon in Angriff, der in den USA ab dem 25. November 2015 zu sehen sein wird. Für Deutschland gibt es noch keinen Termin. Matt Damon spielt in The Martian den Astronauten Mark Watney (Matt Damon), der auf dem roten Planeten strandet. Obwohl es quasi keine Chance auf Rettung gibt, will Watney aber dennoch nicht aufgeben und kämpft ums Überleben.

Und auch nach The Martian steht für den Regisseur weiterhin SF auf dem Programm, denn da wären einmal das Sequel zu Blade Runner und außerdem noch Prometheus 2. Scott verriet EW, dass das Drehbuch zu Blade Runner 2 (es stammt von Hampton Fancher und Michael Green) fertiggestellt und verdammt gut sei. Und dass es die Beteiligung von Harrison Ford vorsehe, der im ersten Teil die Hauptrolle des Detektivs Deckard verkörperte. Die Fans wird diese Nachricht sicherlich freuen.

Scott könnte das Sequel direkt im Anschluss an The Martian in Angriff nehmen, doch hätte er dann wohl nicht die Zeit, um auch noch bei der Fortsetzung von Prometheus auf dem Regiestuhl zu sitzen. 20th Century Fox hat Prometheus 2 nämlich für den 4. März 2016 angekündigt. Michael Green hat als Autor auch bei Prometheus 2 seine Finger im Spiel, dieses Mal zusammen mit Jack Paglen. Auch dieses Skipt ist laut Ridley Scott bereits fertig.

Ridley Scott hat also ein echtes Luxusproblem: Blade Runner 2 oder Prometheus 2? Wenn ich wetten sollte, würde ich mein Geld darauf setzen, dass er das Blade Runner-Sequel macht und Prometheus 2 jemand anderes überlässt. Aber wer weiß...


Link: Bericht bei Entertainment Weekly
Foto: Gage Skidmore (Wikipedia)

Donnerstag, 21. August 2014

Coming Attractions: Neue Previews zu den kommenden Serien "Gotham" und "Flash"


Im kommenden Herbst gehen  im amerikanischen Fernsehen gleich mehrere neue Serien an den Start, die auf Charakteren des Verlags DC Comics basieren. Neben Contantine (bei NBC) sind dies Gotham (bei Fox) und The Flash (bei CW). Nun gibt es zu den beiden letztgenannten Serien neue Previews.



Gotham spielt im Batman-Universum, kommt aber ohne den Dark Knight aus, weil die Serie zeitlich in einer Ära angesiedelt ist, in der Bruce Wayne noch ein Kind war. Ausgangspunkt von Gotham ist der Mord an Bruce's Eltern und im Zentrum steht der spätere Commissioner Gordon (gespielt von Ben McKenzie), der gerade am Beginn seiner Karriere steht.

Hier ist die "Extended Preview" zu Gotham:


Gotham stammt von Bruno Heller (The Mentalist, Rome), den Pilotfilm inszenierte Danny Cannon. Neben Ben McKenzi spielen Sean Pertwee, Robin Lord Taylor, Zabryna Guevara, Erin Richards, Donal Logue, Jada Pinkett Smith, David Mazouz und Camren Bicondova die Hauptrollen in dieser Serie, die bei Fox am 22. September Premiere feiert.


The Flash ist ein Superheld, der schon lange im DC-Universum existiert. In den 1990ern gab es bereits einmal eine Serie um den sich mit Supergeschwindigkeit bewegenden Barry Allen, die jedoch kein langes Leben hatte. Nun bekommt der Mann in Rot im Fahrwasser der erfolgreichen CW-Serie Arrow eine zweite Chance.

Hier ist die neue Preview:


The Flash wurde von Greg Berlanti und Andrew Kreisberg fürs Fernsehen adaptiert. Gemeinsam mit Geoff Johns schrieben sie das Drehbuch für die Pilotfolge, bei der David Nutter die Regie übernahm. Grant Gustin spielt Barry Allen/The Flash, Candice Patton ist Iris West und Jesse L. Martin ihren Vater, Detective West. Barrys Mutter Nora Allen wird von Michelle Harrison verkörpert und der Flash der 1990er, John Wesley Shipp,  wird als Barrys Vater zu sehen sein.

The Flash ist bei CW ab dem 7. Oktober 2014 zu sehen.

Ab 17. Oktober auf DVD: "Unser Kosmos - Die Reise geht weiter"


Eine gute Nachricht für alle, die nicht nur an SF interessiert sind, sondern auch an den realen Wundern unseres Universums: Die Dokumentationsreihe Unser Kosmos – Die Reise geht weiter erscheint am 17. Oktober erstmals als DVD und Digital HD.

In den 80er Jahren begeisterte die Dokumentationsreihe Unser Kosmos mit Moderator Carl Sagan mehr als 500 Millionen Zuschauer in 60 Nationen und entwickelte sich zum Kult. Am 17. Oktober veröffentlicht Twentieth Century Fox Home Entertainment die Fortsetzung Unser Kosmos – Die Reise geht weiter mit einer Laufzeit von ca. 572 Minuten erstmals als DVD. Für das flexible Abspielen auf mobilen Endgeräten ist die Doku-Reihe wahlweise auch als Digital HD auf folgenden Plattformen erhältlich: iTunes, Maxdome, Google Play, Xbox Video, Sony Playstation Entertainment Network, Amazon Instant Video, Videoload.

Über 30 Jahre nach dem TV-Erfolg von Unser Kosmos hat der National Geographic Channel die Reihe fortgesetzt - mit Hilfe des Original-Teams des 1996 verstorbenen Carl Sagan. Produziert wurde Unser Kosmos – Die Reise geht weiter von Seth MacFarlane, Komiker und Schöpfer der Serie Family Guy. Er selbst verfolgte die Original-Reihe als Kind vor dem TV und erst durch seine Leidenschaft für die Wissenschaft konnte die Fortsetzung möglich gemacht werden. Bei den diesjährigen Emmy-Awards ist die Dokumentationsreihe für insgesamt 12 Preise nominiert, unter anderem als Outstanding Documentary Or Nonfiction Series.

Hier ein Trailer zur Serie:


Carl Sagans 13-teilige Dokumentation über das Weltall begeisterte eine ganze Generation und gehörte zu den beliebtesten Programmen seiner Zeit. Ann Druyan und Steven Soter, damals Mitarbeiter von Carl Sagan, setzen dessen Vermächtnis nun mit 13 weiteren Folgen fort: Mit modernsten Techniken und atemberaubenden Weltallaufnahmen erzählen sie von dramatischen Entdeckungen über Raum und Zeit sowie bemerkenswerten Mysterien des Universums. Ein moderner kosmischer Kalender, spektakuläre Spezialeffekte und die erstaunliche Macht der Fantasie garantieren eine faszinierende Reise – präsentiert vom weltweit renommierten Astrophysiker Neil deGrasse Tyson.

Bonusmaterial:
  • Audiokommentar zur Episode „Neues aus der Milchstraße“ von Ann Druyan, Mitchell Cannold, Brannon Braga, Jason Clark und Kara Vallow
  • Carl Sagan: Eine Auswahl aus der „Library of Congress“
  • „Unser Kosmos“ auf der Comic-Con 2013
  • Die Reise geht weiter 

Quelle:  Twentieth Century Fox Home Entertainment

Mittwoch, 20. August 2014

Autómata: Erster Trailer zum neuen SF-Film mit Antonio Banderas


Im September 2014 feiert im Rahmen des San Sebastián Filmfestivals in Spanien der SF-Film Autómata von Gae Ibanez seine Premiere. Während es für Deutschland noch keinen Starttermin gibt, steht bereits fest, dass der Streifen ab Oktober in den amerikanischen Kinos zu sehen sein wird. Darum wurde nun auch ein erster Trailer in Umlauf gebracht.

Autómata spielt im Jahre 2044 und die Menschheit hat es endgültig geschafft, die Umwelt komplett kaputt zu kriegen. Gleichzeitig hat sich die Technologie soweit entwickelt, dass sie Roboter mit künstlicher Intelligenz hervorgebracht hat. Antonio Banderas spielt Jacq Vaucan, einen Versicherungsagenten der ROC Robotics Corporation. Er ist damit beauftragt, im Fall einer Manipulation eines Roboters Untersuchungen anzustellen und stößt im Verlauf auf Dinge, die das Schicksal der Menschheit verändern könnten.

Hier ist der Trailer:



Und hier noch zwei Poster zum Film:



Neben Antonio Banderas in der Hauptrolle gehören auch noch Melanie Griffith, Birgitte Hjort Sørensen und Dylan McDermott zu Besetzung von Autómata. Hoffentlich findet sich bald hierzulande ein Verleiher für diesen Film.  

Marvel Update: News zu "Ant-Man" und "Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D."


Das Universum von Marvel Studios ist immer in Bewegung, weshalb es sich lohnt, mal wieder eine kleine Wasserstandsmeldung abzugeben. Dieses Mal geht es neben Kurzmeldungen primär um den kommenden Film Ant-Man und die Serie Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D.


Ant-Man: Produktion ist gestartet

Ant-Man ist neben Avengers: Age of Ultron Marvels zweiter Film für das Jahr 2015. Das Projekt hatte zwischenzeitlich mit einigen personellen Veränderungen zu kämpfen, befindet sich aber mittlerweile wieder in der Spur. So konnten die Dreharbeiten nun beginnen.

So als müsse man den Drehstart beweisen, veröffentlichte Marvel Studios umgehend ein Foto von Hauptdarsteller Paul Rudd in seiner Rolle als Scott Lang aka Ant-Man (siehe unten). Inzwischen sind noch weitere Bilder und Videos vom Dreh im Netz aufgetaucht, die ihr euch bei Coming Soon ansehen könnt.


In Ant-Man spielt Paul Rudd den Betrüger Scott Lang, der seinem Mentor Dr. Hank Pym (Michael Douglas) dabei helfen muss, das Geheimnis um den Ant-Man Anzug zu beschützen. Dieser erlaubt es seinem Träger, sich auf winzige Größe zu schrumpfen und gleichzeitig die körperliche Kraft zu steigern. 

Neben Rudd und Douglas sind zudem Evangeline Lilly, Corey Stoll, Bobby Cannavale, Michael Peña, Abby Ryder Fortson, Judy Greer, David Dastmalchian, Wood Harris, John Slattery und Gregg Turkington in dem Streifen zu sehen. Peyton Reed führt die Regie bei Ant-Man, der am 17. Juli 2015 in die amerikanischen Kinos kommt.


S.H.I.E.L.D.: Adrianne Palicki spielt Mockingbird
 
Am 23. September 2014 gehen Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D. bei ABC in ihre zweite Staffel, die eine Reihe von Gastauftritten bekannter Größen mit sich bringt. So wird Kyle MacLachlan als Vater von  Skye (Chloe Bennet) zu sehen sein, Lucy Lawless als SHIELD Veteranin Isabelle Hartly, Reed Diamond als Hydra-Schurke Daniel Whitehall (aka Kraken), Nick Blood als Kopfgeldjäger, Henry Simmons als Agent Alphonso "Mac" Mackenzie und Simon Kassianides als Bakshi. 

Wie Hollywood Reporter nun meldet, wird in Episode 2.05 zudem Adrianne Palicki einen Abstecher ins Marvel-Universum unternehmen. Palicki, die im Pilotfilm der anschließend niemals realisierten Wonder Woman-Serie von NBC die Amazonenprinzessin verkörperte, wird in die Rolle der Superheldin Barbara (Bobbi) Morse alias Mockingbird schlüpfen. Die Rolle ist angeblich wiederkehrend angelegt. Palicki, bekennender Comic-Fan, gehörte 2013 zum Cast des Films G.I. Joe - Die Abrechnung.


Und sonst? 

Collider meldet, dass Marvel einen Film mit den Inhumans in der Mache hat. Joe Robert Cole soll angeblich das Drehbuch bereits fertig haben.

Die Charaktere Black Panther und Ms. Marvel sind weiterhin auf dem besten Wege, demnächst ihre eigenen Filme zu bekommen. Kevin Feige, Boss von Marvel Studios, hatte dies auf der diesjährigen SDCC bereits angedeutet und bestätigte nun noch einmal, dass diese beiden Figuren ganz oben auf der Wunschliste der Fans stünden. Er bekäme im Moment mehr Anfragen zu Black Panther und Ms. Marvel als zu Iron Man 4 und dem kommenden Avengers-Sequel. Gerüchteweise soll Ms. Marvel in letzterem Film einen Gastauftritt absolvieren.


Dienstag, 19. August 2014

Filmkritik zu "Lucy" (seit 14. August im Kino)


Seit über 30 Jahren ist Luc Besson inzwischen als erfolgreicher Produzent und Regisseur im Filmgeschäft. Mit Nikita (1990) und Leon – Der Profi (1994) schuf er echte Klassiker und schrieb sich 1997 mit Das fünfte Element zudem in die Annalen der SF-Filmgeschichte ein. 2012 lieferte der die Grundidee für den gradlinigen Science-Fiction Actioner Lockout. Seit dem 14. August läuft Bessons neuer Film Lucy in den deutschen Kinos, bei dem der Franzose sowohl das Drehbuch schrieb, als auch auch die Regie übernahm. Scarlett Johansson und Morgan Freeman spielen die Hauptrollen, in dieser Produktion, für die Besson ein Budget von ca. 40 Millionen Dollar zur Verfügung standen. Für eine europäische Produktion eine ansehnliche Summe und es gibt zweifellos Filme, die schlechtere Startbedingungen vorzuweisen haben. Umso trauriger ist es, dass Lucy sich als eine eklatante Verschwendung von Talent und Geld entpuppt.

Lucy (Scarlett Johansson) ist auf Urlaub in Taipeh, wo sie von ihrem neuen Freund, dem Kleinkriminellen Richard (Pilou Asbaek), gebeten wird, einen Koffer an den mysteriösen Mr. Chang (Choi Min-sik) zu übergeben. Angeblich ein Kinderspiel. Allerdings läuft die Übergabe aus dem Ruder, Lucy fällt Mr. Chang in die Hände und wird gezwungen, eine neuartige Superdroge nach Europa schmuggeln. Diese wird in ihren Bauch implantiert und später durch einen Zwischenfall in ihrem Körper freigesetzt. Doch überraschenderweise stirbt Lucy nicht, sondern entwickelt ungeahnte Fähigkeiten. Obwohl sie weiß, dass das Drogenkartell seine Schergen losgehetzt hat, um die junge Frau zum Schweigen zu bringen, nimmt sie mit dem renommierten Hirnforscher Professor Samuel Norman (Morgan Freeman) Verbindung auf. Denn sie will und muss erfahren, was mit ihr geschieht.