Dienstag, 29. Juli 2014

Absolute Zero: Syfy lässt neue SF-Serie entwickeln


Wie es aussieht, bleibt Syfy seinem neuen Kurs offenbar treu, wieder gezielt auf Science-Fiction zu setzen. Neben den Serien, die man bereits bestellt hat oder auch schon drehen lässt, hat der US-Kabelsender die Entwicklung einer weiteren Serie in Auftrag gegeben. Darüber berichtet Deadline.

Wie der Branchendienst erfuhr, hat sich Syfy den futuristischen Thriller Absolute Zero als neues Projekt ausgesucht. Mit der Entwicklung wurden Michael Horowitz (ehemaliger Co-Executive Producer von Burn Notice), Universal Cable Productions und die Schmiede Hypnotic von Doug Liman und David Bartis beauftragt.

Absolute Zero ist im Jahre 2124 angesiedelt und erzählt von den Bewohnern einer abgelegenen Minenkolonie, die auf einem Jupitermond eine gefährliche neue Spezies entdecken. Es ist der Auftakt einer Kette von Ereignissen, in deren Verlauf sich herauskristallisiert, dass der Erde eine Invasion durch Aliens droht.  Horowitz wird das Skript für diese potenzielle neue Serie schreiben und soll sie gemeinsam mit Liman, Bartis und Gene Klein auch als ausführender Produzent betreuen.



Neuer Trailer zu "Maze Runner - Die Auserwählten im Labyrinth" erschienen


Ursprünglich sollte die Literaturverfilmung Maze Runner - Die Auserwählten im Labyrinth am 30. Oktober 2014 bei uns anlaufen, doch nun ist es bereits zwei Wochen früher, also am 16. 10., soweit. Neben dieser erfreulichen Nachricht gibt es zudem zu vermelden, dass 20th Century Fox einen neuen Trailer zum Film für den amerikanischen Markt online gebracht hat, den ich euch nicht vorenthalten möchte.

Der Film von Wes Ball, der auf dem gleichnamigen Roman von James Dashner basiert, erzählt von Thomas, der auf einer Lichtung aufwacht und sich an nichts mehr erinnern kann – außer seinen Vornamen. Bald erfährt er, dass dieser fremde Ort inmitten eines Labyrinths liegt, aus dem es keinen Ausweg zu geben scheint. Aber Thomas ist nicht allein. Mit ihm sind viele andere Jungen im Labyrinth gefangen, die ebenfalls ihr Gedächtnis verloren haben. Gemeinsam versuchen sie einen Weg in die Freiheit zu finden und das unheimliche Geheimnis zu lüften, wer sie hergebracht hat – und warum…

Hier ist der neue Trailer:



Und hier noch zwei Poster zum Film (für größere Ansicht anklicken):



Dylan O’Brien, Kaya Scodelario, Will Poulter, Thomas Brodie-Sangster und Aml Ameen spielen die Hauptrollen in Maze Runner - Die Auserwählten im Labyrinth

Maze Runner - Die Auserwählten im Labyrinth startet in Deutschland am 16. Oktober 2014.
 

Montag, 28. Juli 2014

Trailer Review: "Mad Max: Fury Road" und "Tribute von Panem - Mockingjay Teil 1"


Zwei Trailer habe ich mir dieses Mal für die Trailer Review angesehen: Mad Max: Fury Road und Tribute von Panem - Mockingjay Teil 1. In beiden Fällen handelt es sich um die ersten Trailer, die zu den Filmen veröffentlicht wurden.

Zum besseren Verständnis: Dieser Artikel ist bewusst subjektiv gehalten und bezieht sich ausschließlich auf das Material in den behandelten Trailern. Der Tatsache, dass sich aus den Trailern nur bedingt Rückschlüsse auf die tatächlichen Filme ziehen lassen, bin ich mir bewusst. 


Wenn nächstes Jahr Mad Max: Fury Road in die Kinos kommt, dann macht man im Hause Warner Bros. sicherlich drei Kreuze, denn diese Produktion verlief alles andere als reibungslos. Der Drehplan geriet zwischenzeitlich aus dem Ruder, das Budget wurde weit überschritten und der Release-Termin mindestens einmal verschoben. Bereits vorab also jede Menge schlechte Presse für diesen Film, der das Studio mit dem ersten Trailer, den man im Rahmen der zurückliegenden San Diego Comic-Con (SDCC) etwas endlich entgegensetzen wollte.

Hier ist der Trailer:



OMG! Da wartet man Wochen und Monate auf diesen Trailer, bekommt ihn endlich geliefert und wünscht sich umgehend, man hätte ihn nie zu Gesicht bekommen. George Miller, Brendan McCarthy und Nico Lathouris scheint wirlich wirklich nichts anderes eingefallen zu sein, als aus Versatzstücken der ersten Trilogie und mit Hilfe jeder Menge Hollywood-Dollars eine ultrabrutale 3D-Gewaltorgie mit bekannten Hauptdarstellern (Tom Hardy, Charlize Theron) zu zimmern, die sich optimal zum Abreagieren eignet, während man dem Gehirn eine Auszeit gönnt. Dagegen ist nichts einzuwenden, doch es ist schade, dass man offenbar eher an die absurde Action aus Mad Max 2 - Der Vollstrecker und Mad Max - Jenseits der Donnerkuppel anknüpft, als an den ersten Film, der eine schmutzige Independent-Produktion abseits des Mainstreams war. An diesen Streifen und seine Atmosphäre sind die Nachfolger niemals herangekommen. Denn sie hatten zwar ein viel größeres Budget, ließen aber schon damals das Gespür für jene Aspekte vermissen, die den Ur-Mad-Max zum Kult machten. Diese unschöne Tradition setzt man nun in Mad Max: Fury Road offenbar fort. Enttäuschend.

Hier sind übrigens noch vier Poster, die zum Film online gebracht wurden (zum Vergrößern anklicken):



Mad Max: Fury Road läuft am 15. Mai 2015 in den USA an. In Deutschland ist es einen Tag früher soweit.


Ebenfalls neu am Start ist der erste Trailer zu Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 1. Wie schon bei Harry Potter praktiziert, so wird auch der letzte Band der Hunger Games-Trilogie in zwei Teilen verfilmt.

Katniss Everdeen (Jennifer Lawrence) konnte von den Rebellen aus der Arena gerettet und in dem zerstört geglaubten Distrikt 13 in Sicherheit gebracht werden. Für die unterdrückte Gesellschaft wird sie zur heroischen Symbolfigur des Aufstands gegen das Kapitol. Als der Krieg ausbricht, der das Schicksal Panems für immer bestimmen wird, muss Katniss sich entscheiden: Kann sie den Rebellen rund um Präsidentin Coin (Julianne Moore) trauen? Und was kann sie tun, um Peeta (Josh Hutcherson) aus den Fängen des Kapitols zu retten und Panem in eine bessere Zukunft zu führen?

Hier ist der Trailer:



Die Machart der Panem-Filme ist aus den ersten beiden Teilen wohl bekannt und an deren Stil knüpft man offenbar mit dem kommenden Streifen an. Das geht absolut in Ordnung, lässt einen andererseits aber gleichzeitig nicht an irgendwelche Überraschungen glauben. Der Trailer ist okay, aber auch gleichzeitig irgendwie bieder. Man merkt deutlich, dass hier mit angezogener Handbremse gefahren wird und spannenderes Material erst mit den folgenden Trailern kommen soll. Die Tribute von Panem - The Hunger Games und Die Tribute von Panem - Catching Fire boten insgesamt solide Kinounterhaltung ohne große Reibungsflächen und erwiesen sich als große Kassenschlager. Ob es auch dieser Fortsetzung  so ergehen wird, stellt sich ab dem  20. November 2014 heraus, wenn der Film auf unsere Leiwände kommt.

Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 1 ist ein Film von Francis Lawrence mit Jennifer Lawrence, Josh Hutcherson, Liam Hemsworth, Woody Harrelson, Elizabeth Banks, Donald Sutherland, Julianne Moore, Stanley Tucci, Philip Seymour Hoffman, Jena Malone und Natalie Dormer.

Frauenpower am Box Office: "Lucy" vermöbelt "Hercules"


Der Juli 2014 war an den amerikanischen Kinokassen ein schwacher Monat, denn die Top 12-Filme spielten ganze 15 Prozent weniger ein als jene des Vorjahresmonats. Nach zwei Wochen an der Spitze wurde Dawn of the Planet of the Apes am vergangenen Wochenende von dieser Position verdrängt. Wer gedacht hatte, dass das Dwayne "The Rock" Johnson-Vehikel Hercules das Sequel von Planet der Affen: Prevolution beerben würde, sah sich allerdings getäuscht.

Wie Box Office Mojo meldet, war der SF-Actioner Lucy von Luc Besson mit Scarlett Johansson in der Hauptrolle der Gewinner der Wochenendes und konnte sich gegen die Konkurrenz relativ mühelos durchsetzen. Obwohl in weniger Kinos angelaufen als Hercules, kam Lucy auf ein Einspielergebnis von ca. 44 Mio Dollar und gab damit der Saga um den Halbgott, der es auf gerade einmal 29 Mio. brachte, das Nachsehen. Dawn of the Planet of the Apes fuhr nochmals 16,4 Mio. ein - in den USA spülte man damit bislang ca. 172 Mio. in die Kassen. Der Film, der unter dem Titel Planet der Affen: Revolution am 7. August in die deutschen Kinos kommt, konnte bei einem Budget von ca. 170 Mio. weltweit inzwischen ca. 354 Mio. Dollar einnehmen und dürfte damit seine Produktionskosten schon während der noch laufenden globalen Kinoauswertung refinanzieren können. 

Der Erfolg von Lucy basiert sicherlich auf gleich mehreren Faktoren. Zum einen war Universal so klug, den Streifen (zumindest in den USA) vom August auf Ende Juli vorzuverlegen. Damit ersparte man dem Streifen die Konkurrenz aus Guardians of the Galaxy, Ninja Turtles und Expendables. Die Trailer setzten auf ordentlich Action und rückten die Hauptdarstellerin Scarlett Johansson gelungen in den Vordergrund. Dass so mancher Zuschauer die schlagkräftige Lucy, die 100 Prozent ihres Gehirns nutzen kann und dadurch besondere Fähigkeiten entwickelt, als eine Fortsetzung von Johanssons Figur Black Widow aus Marvel's The Avengers oder Captain America: The Winter Soldier betrachtet haben wird, ist ebenfalls denkbar. Bezeichnend ist auch, dass das Publikum von Lucy am letzten Wochenende zu gleichen Teilen aus männlichen und weiblichen Kinogängern bestand. Mit den nun eingespielten 44 Mio. liegt Luc Bessons neuester Streich über den Startergebissen von Filmen ähnlich angelgten Filmen wie The Bourne Legacy oder Salt. Für Universal ist Lucy der vierte Film diesen Jahres, der mit über 35 Mio. am ersten Wochenende ins Rennen geht. Alle diese Filme (Lone Survivor, Ride Along und Neighbors) waren wie Lucy keine Sequels und neben Lucy hatten noch zwei andere ein R-Rating, was den Kundenkreis (zumindest dann, wenn die Betreiber die Altersbeschränkung ernst nehmen) reduziert. Das Studio wird mit der Performance von Lucy also durchaus zufrieden sein.



In Deutschland läuft Lucy am 14. August und damit eine Woche nach Planet der Affen: Revolution bzw. 14 Tage vor Guardians of the Galaxy an. Im Prinzip eine kluge Wahl, denn ursprünglich war der Streifen zunächst für den 4. September terminiert und lief so Gefahr, von dem zu erwartenden Marvel-Blockbuster hinweggespült zu werden. Nun muss man nur aufpassen, dass Lucy nicht von den Affenhorden niedergetrampelt wird.



Sonntag, 27. Juli 2014

Der Comic macht's möglich: Star Trek trifft auf den "Planet der Affen"


Es gibt eine ganze Reihe von Gründen dafür, Comics zu lieben. Einer besteht darin, dass das Medium Crossover bekannter Franchises ermöglicht, die man im Fernsehen oderi m Kino so nie zu Gesicht bekommen würde. Das folgende Projekt, dass IDW und Boom! Studios nun publik gemacht haben, fällt exakt in diese Kategorie.

Wie IDW auf seiner Website bekannt gab, wird der Verlag, der monatliche Star Trek-Serie im Programm hat, in Kooperation mit Boom! Studios demnächst die Story Star Trek/Planet of the Apes publizieren, in der es ein Zusammentreffen der Mannschaft der Enterprise aus Star Trek TOS mit den Charakteren aus den klassischen Planet der Affen-Filmen geben wird. Kirk, Spock, McCoy und Co treffen also auf Taylor, Nova und Dr. Zaius in einer Geschichte, in der ein von den Klingonen unterstützter Gorilla-General versucht, die Kontrolle über die Affenstadt zu erlangen. Kirk greift auf Seiten von Dr. Zaius in den Konflikt ein und gerät zwangsläufig mit Taylor an einander, der für den Orang-Utan bekanntlich keine großen Sympathien hegt. 

Es ist das erste Mal, dass Boom! Studios mit einem anderen Comicverlag für eine Serie kooperiert. Das Skript stammt dabei von den erfahrenen Autoren Scott and David Tipton,  die zuvor bereits Star Trek: The Next Generation/Doctor Who: Assimilation 2 verfasst haben. Das Artwork wird der britischen Newcomerin Rachael Stott stammen. Sie zeichnet auch die Cover, von denen eines bereits veröffentlicht wurde (siehe rechts).

Wann genau die Serie startet, ist der Pressemitteilung leider noch nicht zu entnehmen. Aber lange wird es nicht mehr dauern, denn IDW bewirbt Star Trek/Planet of the Apes vollmundig als Crossover-Event des Jahres. Mal abwarten, ob der Comics hält, was die PR-Abteilung verspricht.



Donnerstag, 24. Juli 2014

Ab Frühjahr 2015: IDW bringt Comics zu "Orphan Black"


Der amerikanische Verlag IDW hat sich als Heimat von Comics, die auf bekannten Franchises basieren, einen Namen gemacht. So publiziert man Comics zu Star Trek, Doctor Who oder Godzilla. Wie Chris Ryall, der Chefredakteur von IDW nun bekannt gab, wird das Portfolio des Verlags im Frühjahr nächsten Jahres prominenten Zuwachs bekommen.

Dann nämlich wird IDW Comics zur kanadischen SF-Serie Orphan Black anbieten. Es wird sich um originär für die Comics geschriebene Geschichten handeln, die aber im Kanon der Serie verankert sind. Zu diesem Zweck arbeitet der Verlag eng mit Temple Street Productions zusammen, dem Produzenten der Serie zusammen. Zeitlich wird die Handlung nach der zweiten Staffel einsetzen. Derzeit befindet sich die dritte Staffel von Orphan Black in der Vorbereitung. Orphan Black erzählt von Sarah Manning, die, nachdem sie Zeugin des Selbstmords einer Frau wurde, die genau so aussieht wie sie, herausfindet, dass sie und die Tote nun zwei von zahlreichen Klonen sind. Sarah übernimmt die Identität der Verstorbenen und nutzt ihre neue Rolle als Polizistin dazu, dem Mysterium hinter ihrer Existenz auf die Spur zu kommen.

Hier ist das Cover zum ersten Heft von Orphan Black:


Das Cover stammt von dem Künstler Nick Runge. Informationen über den Rest des Teams des Orphan-Black-Comics will IDW kommunizieren.



Comic-Con: Marvel mit Concept-Art zu "Avengers: Age of Ultron" & "Ant-Man" - Ab 2017 gleich drei Filme pro Jahr! [Update]


In San Diego hat die Messe Comic-Con begonnen und Marvel Studios macht sich sogleich daran, die Fans mit neuem Bildmaterial und Infos zu überschütten. So zum Beispiel zum Film Avengers: Age of Ultron, der am 1. Mai 2015 in die amerikanischen Kinos kommt. Gleich vier Poster aus der Kategorie Conecpt Art wurden online gebracht - und so sehen sie aus (für größere Ansicht anklicken):



Avengers: Age of Ultron ist ein Film von Joss Whedon  mit Robert Downey Jr., Chris Hemsworth, Mark Ruffalo, Chris Evans, Scarlett Johansson, Jeremy Renner, Samuel L. Jackson, Aaron Taylor-Johnson, Elizabeth Olsen, James Spader, Cobie Smulders, Thomas Kretschmann und Paul Bettany in den Hauprollen.

Ebenfalls im nächsten Jahr schickt die Filmschmiede den Comichelden Ant-Man ins Rennen. Auch dazu präsentierte man ein Poster (zum Vergrößern anklicken):



Doch nicht nur im Bezug auf die Promotion für anstehende Filme ist Marvel Studios im Overdrive, sondern auch im Hinblick auf zukünftige Projekte. Nachdem man kürzlich einen Zeitplan für die Jahre bis 2019 vorgelegt hatte, wurde dieser noch einmal aufgestockt. So besetzt Marvel Studios nun auch den 4. Mai 2018 als Starttermin eines eigenen Films, nachdem Sony diesen Platz, an dem ursprünglich Amazing Spider-Man 3 anlaufen sollte, geräumt hatte. 

Es ergibt sich also nun folgender Fahrplan für Comicverfilmungen aus dem Hause Marvel Studios (US-Starttermine):

1. May 2015 - Avengers: Age of Ultron 
17. Juli 2015 - Ant-Man 

6. Mai 2016 - Captain America 3 
8. Juli 2016 - TBA

5. May 2017 - TBA
28. July 2017 - TBA [UPDATE: Guardians of the Galaxy 2]
3. November 2017 - TBA

4. May 2018 - TBA
6. July 2018 - TBA
2. November 2018 - TBA

3. May 2019  - TBA

Wie die Liste zeigt, soll es ab 2017 also gleich drei Filme pro Jahr geben. Damit scheint die Aussage von Studio-Boss Kevin Feige, man werde jedes Jahr zwei Filme machen (ein Sequel & einen Streifen mit einem neuen Charakter) schon wieder hinfällig zu sein. Oder hamstert Marvel Studios einfach nur schon einmal Starttermine, um den Konkurrenten Warner Bros./DC unter Druck zu setzen? Warten wir es ab.

Rezension: "Stanislaw Lem: Solaris" (ungekürzte Lesung von Hörbuch Hamburg)


Stanislaw Lem gehört zweifellos zu den bemerkenswertesten Science-Fiction-Autoren des 20. Jahrhunderts. Während seine Kollegen aus dem Westen sich vielfach mit der Eroberung des Weltalls beschäftigten, widmete sich der 1921 in Lwow geborene Arztsohn Lem kosmologischen Mysterien, absurden Gesellschaften und der Darstellung neuer kosmischer Gefilde voller Verrücktheiten und Katastrophen. Die Begegnungen mit dem Unsagbaren verbannt er dabei nicht selten mit satirischen Seitenhieben auf die Verhältnisse seiner Epoche, wie etwa in den Ijon-Tichy-Erzählungen Sternentagebücher (1973) oder Der futurologische Kongress (1974).

Lems berühmtestes Werk ist jedoch der Roman Solaris, der 1961 erstmals erschien, im Laufe der Zeit in 30 Sprachen übersetzt und bislang zweimal verfilmt wurde. 1972 nahm sich der russische Filmemacher Andrej Tarkowskij des Stoffes an und 2002 präsentierte Steven Soderbergh seine eigene Version der Geschichte - dieses Mal mit George Clooney in der Hauptrolle des Psychologen Kris Kelvin. Was es bislang jedoch nicht gab, war eine ungekürzte Lesung von Solaris in deutscher Sprache. Diese Lücke hat der Verlag Hörbuch Hamburg nun endlich mit einer Veröffentlichung geschlossen, die seit dem 11. Juli im Handel erhältlich ist.

Donnerstag, 17. Juli 2014

SF im Fernsehen: News zu "Expanse" und "12 Monkeys"


Im kommenden Jahr gehen bei Syfy in den USA (und sicherlich auch beim deutschen Ableger) mit Expanse und 12 Monkeys neue SF-Serien an den Start. In den letzten Tagen gab es dazu einige News.

So wird Thomas Jane, der in der Vergangenheit auch schon als Punisher zu sehen war, in der kommenden Serie Expanse eine Hauptrolle übernehmen. Expanse ist eine 10-teilige Story und basiert auf der gleichnamigen Buchreihe. Der Plot spielt 200 Jahre in der Zukunft und handelt von einem Cop in Diensten eines Konzerns, der zusammen mit dem Captain eines Raumschiffs das Sonnensystem auf die Suche nach einer vermissten Frau bereist. Dabei kommt der Polizist einer der größten Verschwörungen in der Geschichte der Menschheit auf die Spur.

Gemäß einer Presseerklärung, die von Alcon TV und Syfy herausgegeben wurde, wird Thomas Jane in Expanse den Gesetzeshüter spielen. Der Mime erhielt in seiner Karriere bereits drei Nominierungen für einen Golden Globe als bester Darsteller in einer TV-Serie. Was die übrigen Charaktere angeht, so ist noch nicht entschieden, wer sie in Expanse verkörpern wird.


Im Januar 2015 wird bei Syfy die TV-Adaption des Films 12 Monkeys von Terry Gilliam aus dem Jahre 1996 anlaufen. Seinerzeit spielte Bruce Willis den Zeitreisenden, der aus der Zukunft in unsere Gegenwart reist, um den Ausbruch einer Seuche zu verhindern, welche die Menschheit nahezu vollständig vernichten wird. In der Serienversion wird dieser Part von Aaron Stanford gespielt, den man als Mutant Pyro aus den Filmen der X-Men-Reihe kennt.

Nun gibt es einen ersten Trailer zu Twelve Monkeys:


Neben Aaron Stanford sind außerdem auch noch Amanda Schull (aus Pretty Little Liars), Noah Bean und Kirk Acevedo (aus Fringe) mit dabei.

12 Monkeys läuft im Januar 2015 in den USA bei Syfy an.

Erneut weitere Poster zu "Guardians of the Galaxy" erschienen


Ich habe es nicht nachgeprüft, doch bei mir verstärkt sich immer mehr der Eindruck, dass die anstehende Comicverfilmung Guardians of the Galaxy den Preis für die meisten Filmplakate abräumen könnte. Nachdem man den Helden Films als Team und einzeln Poster gewidmet hat (ich zeigte sie hier und hier), sind neben zwei Vertretern des Nova Cops und dem Charakter Yondu nun auch die Schurken an der Reihe. Insgesamt sind es sechs neue Poster zu GotG, die ich euch nicht vorenthalten möchte.

In der oberen Reihe sind Glenn Close als Nova Prime, John C. Reilly als Corpsman Dey und Michael Rooker als Yondu zu sehen. Letzterer fungiert als eine Art Vaterfigur für den von Chris Pratt gespielten Peter Quill/Star-Lord. Die Poster der unteren Reihe zeigen die Schurken Korath the Pursuer (Djimon Hounsou), Ronan the Accuser (Lee Pace) und Nebula (Karen Gillan). Für eine größere Ansicht einfach die Bilder anklicken.



 
Guardians of the Galaxy basiert auf der gleichnamigen Comicserie aus dem Hause Marvel. Regisseur des  Films ist James Gunn und in den Hauptrollen sind Chris Pratt, Zoe Saldana, Dave Bautista, Lee Pace, Michael Rooker, Karen Gillan, Djimon Hounsou, Benicio del Toro, John C. Reilly, Glenn Close und Gregg Henry zu sehen.

Der Film aus dem Hause Marvel Studios kommt am 28. August in die deutschen Kinos.

Foto Credt: Marvel Studios

Mittwoch, 16. Juli 2014

Rezension: "Fraktal 1: Verloren im Mikrokosmos" (Gigaphon Entertainment)


Als Produzent von Dragonbound machte sich die Firma Gigaphon im Laufe der letzten Jahre in der Hörspielszene einen Namen. Inzwischen hat sie auch als eigenständiges Label die Bühne betreten und das neueste Projekt der Dragonbound-Macher ist eine Serie aus dem Genre der Science-Fiction: Fraktal. Die Auftaktfolge mit dem Titel Fraktal 1: Verloren im Mikrokosmos weist eine Spielzeit von ca. 70 Minuten auf und ist seit Mitte Juni 2014 im Handel.

Der britische Journalist Jason Jublonsky wird von der Forschungseinrichtung CET nach Genf eingeladen, um exklusiv über eine neue, bahnbrechende technische Errungenschaft zu berichten. Tatsächlich präsentiert man ihm ein gigantisches Raumschiff – die Skyclad. Doch das Ziel des eigens für den Reporter inszenierten Demonstrationsflugs ist nicht etwa der Weltraum, sondern die unerforschte Dimension des Mikrokosmos. Fasziniert taucht Jay in die Wunderwelt des sogenannten Fraktaluniversums ein – bis ein Unglück die Skyclad beschädigt und ihre Besatzung plötzlich ums nackte Überleben kämpfen muss…

Dienstag, 15. Juli 2014

Gewinnspiel: Signierter Druck zu "Appleseed: Alpha" zu gewinnen


Am 31. Juli 2014 erscheint das computeranimierte Prequel APPLESEED: ALPHA auf DVD inkl. Digital HD Ultra Violet, als Blu-ray sowie Video on Demand. Einen exklusiven Clip aus dem Film zeigte ich vor einigen Tagen hier im Blog. Heute nun kann ich Euch ein Gewinnspiel zum Film präsentieren.

Unter allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen verlose ich ein Exemplar eines signierten Drucks einer Concept Art-Zeichnung von Shinji Aramaki. Aramaki ist nicht nur seit vielen Jahren ein erfolgreicher Designer im Anime-Bereich, sondern führte auch bei APPLESEED: ALPHA Regie.

Einen guten Eindruck von Aramakis Talent als Künstler vermittelt diese Grafik:



Um Irritationen zu vermeiden: Das Bild das ich in dieser Gewinnspiel verlose, kann unter Umständen von der oben gezeigten Abbildung abweichen. Die Abbildung zeigt nur ein Beispiel. 


Die Teilnahmebedingungen:
Wer den von Shinji Aramaki Concept-Art Druck gewinnen möchte, schickt bis zum 22. Juli um 23:59:59 Uhr eine E-Mail mit seinem Namen, seiner Adresse und mit dem Betreff "APPLESEED: ALPHA" an die E-Mail-Adresse scifiwatchman@gmx.de. Der Gewinner/die Gewinnerin wird von mir ausgelost und informiert. Nach dem Ende der Aktion werden von mir sämtliche personenbezogenen Daten komplett gelöscht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, eine Auszahlung des Gewinns in bar ist nicht möglich. Teilnahmeberechtigt sind alle Personen ab 18 Jahren mit deutschem Wohnsitz.


Der SciFiWatchman wünscht euch viel Glück!

Donnerstag, 10. Juli 2014

Rezension: "Mark Brandis: Die Zeitspule" (Interplanar/Folgenreich)


Nachdem Anfang Januar diesen Jahres Mark Brandis: Metropolis-Kovoi in den Handel kam (zur Rezension), sollte die Hörspielserie eigentlich im April mit Mark Brandis: Der Spiegelplanet weitergehen. Aus produktionstechnischen Gründen kam es jedoch nicht dazu und so mancher Fan war darüber nicht gerade erfreut. Als Interplanar Produktion und Folgenreich allerdings bekannt gaben, dass als Ausgleich für das ausgefallene Hörspiel das nächstfolgende Abenteuer des ehemaligen Testpiloten der VEGA und jetzigen Vormanns der Gesellschaft zur Rettung Raumschiffbrüchiger als Doppelfolge produziert werden sollte, glätteten sich die Wogen wieder. Am 11. Juli nun kommt Mark Brandis: Die Zeitspule offiziell in den Handel und die große Frage ist natürlich: Hat sich das Warten wirklich gelohnt?

Die Handlung von Mark Brandis: Die Zeitspule spielt im Jahre 2136 und damit kurz nach den Ereignissen in Mark Brandis: Metropolis-Konvoi. Die Hungersnot auf der Erde hält weiterhin an und mit strengen Rationierungen versucht die Zentralregierung der Union die Situation unter Kontrolle zu behalten. Die Raumnotretter sind mangels Ressourcen handlungsunfähig, weshalb Mark Brandis seinem ehemaligen Vorgesetzten John Harris auf die Venus gefolgt ist. Doch dort bringt ein skrupelloser Entführer Brandis in seine Gewalt und schickt ihn auf die Jagd nach einem Schatten aus der Vergangenheit. Natürlich versucht der Vormann der Raumnotretter, die Initiative zurückzugewinnen, doch er muss sehr vorsichtig vorgehen, denn das Leben seiner Frau Ruth wird bedroht. Als Brandis und Iwan Stroganow zu Fuß aufbrechen, um eine Versuchsanlage im antarktischen Eis zu finden, geraten sie zwischen die Fronten einer erbittert geführten Auseinandersetzung ...

Rezension: Die letzte Instanz (Live-Hörspiel auf CD & DVD)


Wenngleich sie schon einige Jahrzehnte auf dem Buckel hat, erfreut sich innerhalb der Science-Fiction gerade in der letzten Zeit die Thematik des Steampunks erneuter Beliebtheit. Geleitet von dem Alternativwelt-Motiv und inspiriert nicht zuletzt durch die Werke Jules Vernes, sind diese Geschichten zumeist im letzten Viertel des 19. Jahrhunderts angesiedelt. Es war eine Zeit, in der durch Dampf getriebene Maschinen die Spitze des technologischen Fortschritts repräsentierten und folgerichtig setzen auch die - zumindest für diese Zeit - futuristischen Maschinen, die charakteristisches Element dieser Art von Erzählungen sind, auf Dampf als Antriebskraft. Es ist dieser Umstand und die zudem die Anlehnung an den zuvor entstandenen Begriff des Cyberpunk, dem der Steampunk als Sub-Genre der SF seinen Namen verdankt. Man könnte natürlich auch von Retro-SF sprechen, aber seien wir ehrlich: Steampunk klingt einfach cooler.

Im Steampunk verortet sich auch Die letzte Instanz, ein Live-Hörspiel von Kristina Lohfeldt und Marco Ansing, welches am 10. August 2013 in Hamburg zur Aufführung kam. Wer seinerzeit nicht vor Ort sein konnte oder zu Hause die Geschichte erneut erleben möchte, hat nun dazu die Gelegenheit. Und dies auf gleich zwei Arten.

Die Geschichte von Die letzte Instanz beginnt am frühen Morgen im Jahre 1888 auf dem Fuhlsbüttler Flugplatz. Eine Kutsche prescht heran und als sich die Nebel lichten, taucht ein imposantes Luftschiff auf. Der Journalist Hermann Kühn, der preußischen Offizier Friedrich Adalbert vom Lehn, die Varieté-Künstlerin Chantal LaGrande und Feministin Elsa Stahl sind die vier geladenen Gäste, welche die Ehre haben, die Jungfernfahrt dieses neuesten Wunderwerks der Technik von Hamburg nach München mitzumachen. Was sie nicht wissen: Sie eint deutlich mehr als der Besitz eines Tickets für dieses Ereignis. Vielmehr sind sie Figuren in einem Spiel, in dem es um Schuld, Sünden, Buße und Erlösung geht. Doch wer von ihnen wird Erlösung finden und wer wird mit dem Leben büßen müssen? Und welche Rolle spielt in dem Ganzen der geheimnisvolle Katharsist?

Exklusiver Clip zum neuen CGI Sci-Fi Abenteuer "Appleseed Alpha" (VÖ: 31. Juli 2014)


Am 31. Juli 2014 erscheint das computeranimierte Prequel APPLESEED: ALPHA auf DVD inkl. Digital HD Ultra Violet, als Blu-ray sowie Video on Demand. Und ich bin in der glücklichen Lage, euch heute schon vorab einen exklusiven Clip aus dem kommenden Film zeigen zu können:

video

Der weltbekannte Anime-Filmemacher Shinje Aramaki (Starship Troopers: Invasion) führte Regie beim neuesten Teil des Sci-Fi Abenteuer-Franchise, das auf den Comic-Büchern von Shirow Masamune basiert.Appleseed: Alpha zeigt die frühen Tage der Soldatin Deunan und ihrem Cyborg-Partner Briareos, auf der actionreichen Suche nach der legendären Stadt Olympus.

Mittwoch, 2. Juli 2014

Neue Postergalerie zu "Guardians of the Galaxy"


Mitte Juni zeigte ich hier im Blog eine Galerie mit vier Postern zum kommenden Comicverfilmung Guardians of the Galaxy. Marvel Studios kann aber scheinbar von Plakaten, auf denen die Protagonisten des Streifens zu sehen sind, gar nicht genug bekommen, denn inzwischen hat man noch einmal nachgelegt.

Eines der neuen Poster zeigt uns ein weiteres Mal Gamora, gespielt von Zoe Saldana. Die Charaktere Groot und Rocket Raccoon, die sich bislang ein Plakat teilen mussten, haben nun jeweils ein eigenes bekommen. Für den internationalen Markt ist zudem jenes Poster bestimmt, auf dem alle fünf Helden vereint wurden. 

Hier sind die Poster (zum Vergrößern anklicken): 




Guardians of the Galaxy ist ein Film von James Gunn mit Chris Pratt, Zoe Saldana, Dave Bautista, Lee Pace, Michael Rooker, Karen Gillan, Djimon Hounsou, Benicio del Toro, John C. Reilly, Glenn Close und Gregg Henry  in den Hauptrolle

Der Film aus dem Hause Marvel Studios kommt am 28. August in die deutschen Kinos.

Foto Credt: Marvel Studios

Montag, 30. Juni 2014

Galyntine: Cast für potentielle neue SF-Serie vervollständigt sich


Der amerikanische Sender AMC ist auch deutschen Serienfans spätestens seit dem Start von The Walking Dead ein Begriff. Dort könnte es in absehbarer Zeit eine neue SF-Serie mit dem Titel Galyntine geben, deren Pilotfilm demnächst gedreht werden soll. In den letzten Tagen gab es neue Meldungen, die sich mit der Besetzung der Rollen im Piloten beschäftigen.

So meldete Deadline zunächst, dass Alex Russell die Hauptrolle in Galyntine ergattern konnte. Russell war zuvor in den Filmen Carrie und Chronicle zu sehen und wird nun einen Charakter namens Roman verkörpern, dessen Weg als künftiger Anführer vorgezeichnet zu sein scheint. Dann verändern unvorhersehbare Ereignisse jedoch den Lauf seines Lebens. Neben Alex Russell wurden zuvor bereits Catherine Dent, Charlotte D’Ambroise und Peter Fonda verpflichtet. In einer separaten Meldung wusste Deadline später zu vermelden, dass die Produzenten außerdem noch Steven Brand für einen Part in Galyntine gewinnen konnten. 

Galyntine spielt in einer post-apokalyptischen Ära, in der Hochtechologie der Vergangenheit angehört. Der Plot dreht sich um eine Gruppe von Überlebenden. Diese muss einerseits mit der Isolation zurecht kommen, in der sie sich befindet, und anderseits sich den neuen Herausforderungen stellen, welche die veränderte Welt für sie bereithält.

Bislang hat AMC lediglich den Piloten zu Galyntine verbindlich bestellt. Die Produzenten sind Scott Free und Greg Nicotero (The Walking Dead), der auch Regisseur des Pilotfilms ist. Ob daraus eine Serie wird, entscheidet sich in den kommenden Monaten. Vor 2015 ist mit Galyntine auf keinen Fall zu rechnen.



Mittwoch, 25. Juni 2014

Statt Prometheus 2: Ridley Scott führt Regie bei "The Martian"


Es soll ja Leute geben, die sich auf die Fortsetzung des SF-Films Prometheus freuen. Ich persönlich gehöre zwar nicht unbedingt dazu, doch die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Darum ließ mich auch die Nachricht Anfang dieses Jahres eher kalt, dass Ridley Scott 2014 das Sequel zudem Streifen in Angriff nehmen werde. Wie es nun aussieht, wird es anders kommen, denn der Regisseur hat sich für ein anderes Projekt entschieden - eines, auf das ich schon sehr gespannt bin.

Wie The Playlist meldet, wird Ridley Scott statt Prometheus 2 ab Herbst den Film The Martian mit Matt Damon inszenieren, der auf dem gleichnamigen Roman von Andrew Weir basiert. Dies hat Simon Kinberg dem Blog verraten, der seinerseits Poduzent des Films ist. Ursprünglich sollte Drew Goddard auf dem Regiestuhl Platz nehmen, doch dieser hat inzwischen zwei Comicverfilmungen als nächste Aufträge angenommen. Mit Kinbergs Verlautbarung bewahrheiten sich gleichlautende Gerüchte, die seit Mitte Mai im Netz kursierten (ich berichtete). Und sie dürften dem Film endgültig die Beteiligung von Matt Damon sichern. Dieser hatte nämlich zuvor klargestellt, dass er nur dann die Hauptrolle übernehmen werde, wenn es dem Studio gelingen sollte, einen hochkarätigen Regisseur zu verpflichten (nachzulesen hier).

The Martian erzählt von Mark Watney. Vor sechs Tagen hat er als erster Mensch den Mars betreten und wahrscheinlich wird er auch der erste Erdenbürger sein, der auf dem roten Planeten stirbt. Nachdem er einen Sturm auf dem Mars nur knapp überlebt hat, muss er feststellen, dass der Rest der Crew vom Planeten evakuiert wurde - offenbar in der Annahme, Watney sei tot. Er ist also gestrandet, seine Ausrüstung ist stark beschädigt und daher ist er außer Stande, der Erde ein Signal zu senden. Und selbst wenn ihm dies gelänge, würde es kaum etwas bringen, denn ehe das Raumschiff zurückgekehrt ist, werden ihm lebenswichtige Vorräte ausgegangen sein. Doch obwohl alles dafür spricht, dass Watney keine Chance mehr hat, weigert er sich, den Kampf ums Überleben aufzugeben und setzt seine Kenntnisse ein, um das Unmögliche doch irgendwie möglich zu machen.

Was nun aus dem Plan von 20th Century Fox wird, Prometheus 2 im ersten Quartal 2016 in die Kinos zu bringen, bleibt vorerst unklar. Die Wahrscheinlichkeit, dass Scott bei The Martian richtig Dampf macht, um direkt im Anschluss das Prometheus-Sequel zu drehen, tendiert wohl gegen Null. The Playlist spekuliert darüber, dass Ridley Scott Produzent des Films werden könnte - jemand anderes würde ihn dann inszenieren. Alle diese Überlegungen setzen natürlich voraus, dass Fox weiterhin ernsthaft vorhat, diese Fortsetzung 2016 tatsächlich zu bringen. Und eben dies bezweifle ich irgendwie. Es wird zwar immer wieder von diesem Film gesprochen, doch richtig Bewegung gibt es schon seit ein paar Monaten nicht mehr. Scott hat jede Menge weitere Projekte in der Pipeline (u.a. die Fortsetzung von Blade Runner) und die Hauptdarsteller Michael Fassbender sowie Noomi Rapace sind auch so gut im Geschäft. Gerade Fassbender ist ziemlich gefragt und entsprechend ausgelastet. Darum steht meiner Meinung nach zu erwarten, dass 20th Century Fox beizeiten verkünden wird, dass man Prometheus 2 durch The Martian ersetzt.

Käme es tatsächlich so, dann würde The Martian im März 2016 in den Kinos anlaufen.


Foto: Wikipedia/Gage Skidmore

Predator: Shane Black soll beim Remake die Regie übernehmen


Bekanntlich befindet sich Hollywood schon seit längerer Zeit im Remake-Modus, weshalb die Nachricht, dass 20th Century Fox eine weitere Neuauflage eines bekannten Stoffes an den Start bringen will, keineswegs nicht verwundert. Dieses Mal will man einen Jäger aus dem Weiten des Weltraum erneut auf die Kinogänger loslassen.

Wie Hollywood Reporter meldet, hat das Studio Shane Black, der bei Iron Man 3 Regie führte, damit beauftragt, den Entwurf für ein Remake des Film-Klassikers Predator schreiben. Anschließend wird er die Neuauflage, deren Drehbuch von Fred Dekker stammen soll, auch inszenieren. Wann die Dreharbeiten starten werden, ist noch nicht bekannt. Fest steht nur, dass Black erst einmal ab Herbst bei dem Film The Nice Guys Regie führen wird. Zudem ist er auch immer noch als Regisseur für die Comicverfilmung Doc Savage im Gespräch. 

Der Predator blickt auf eine wechselvolle Filmkarriere zurück. Seinen ersten Auftritt hatte er 1987 in Predator, als er sich in dem von John McTiernan inszenierten Streifen im südamerikanischen Dschungel mit Arnold Schwarzenegger anlegte. 1990 gab es mit Predator 2 ein Sequel (ohne Arnie). Später ließ ihn Fox in Alien vs. Predator und AvP: Requiem gegen eine andere Tötungsmaschine aus dem Weltall antreten, ehe 2010 Nimrod Antal sich an dem Reboot namens Predators versuchen durfte.

Ob dieses Remake wirklich nötig ist, braucht man nicht zu diskutieren, denn die Filmindustrie macht sie so oder so. Und dass die meisten dieser Neuauflagen bei den Zuschauern nicht gut ankommen, interessiert die Studios offenbar auch nicht. Warten wir also in Ruhe ab, was aus dem Projekt wird. Vielleicht ja auch nichts...



Montag, 23. Juni 2014

Mark Brandis: Erste Infos zur dritten Folge von "Mark Brandis - Raumkadett" verfügbar


Ende Mai 2014 startete bei Folgeneich/Universal Music mit Mark Brandis - Raumkadett ein Prequel zur bereits bestehenden Hörspielserie Mark Brandis. Gleich zwei Folgen (Aufbruch zu den Sternen & Verloren im All) kamen zum Auftakt in die Läden und ich rezensierte sie hier und hier. Nun sind erste Informationen zur dritten Folge von Mark Brandis - Raumkadett verfügbar. Das neue Hörspiel trägt demnach den Titel Mark Brandis - Raumkadett: Tatort Astronautenschule und soll ab dem 15. August 2014 erhältlich sein. 

Was den Plot angeht, so wurden vom produzierenden Studio Interplanar bislang folgende Details bekannt gegeben: Der Direktor der VEGA-Astronautenschule ist tot aufgefunden worden – und die Aufregung unter den Kadetten ist groß. Während Ermittler nach dem Täter suchen und der geplante Besuch des Außenministers Samuel Hirschmann offiziell abgesagt wird, werden Mark, Alec, Annika und Rob Zeugen eines konspirativen Treffens: sollte der Schuldirektor vor seinem Tod auf eine Verschwörung gestoßen sein? 

Wähend genauere Infos zur Besetzung noch nicht frei zugänglich sind, wurde bereits das Cover zur neuen Folge veröffentlicht:


Bevor der junge Mark Brandis sein neues Abenteuer erlebt, ist überigens zunächst sein älteres Ich in Mark Brandis: Zeitspule aktiv. Der Zweiteiler erscheint am 11. Juli 2014. Alle Informationen dazu habe ich in einem Artikel hier im Blog zusammengetragen.